Archiv
Eads erhöht nach gutem ersten Halbjahr Umsatz und Gewinnprognose für 2004

(dpa-AFX) München - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Eads < Pead.PSE > < EAD.FSE > hat nach einem kräftigem Gewinnsprung und zweistelligem Umsatzplus im ersten Halbjahr seine Prognosen für das Gesamtjahr erhöht. Das Ziel für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) vor Firmenwertabschreibungen und außerordentlichen Posten werde von 1,93 auf 2,1 Milliarden Euro angehoben, teilte das im Mdax < Mdax.ETR > notierte Unternehmen am Donnerstag in München. Das Umsatzziel liege jetzt bei 30 bis 31 Milliarden anstatt zuvor 29 Milliarden Euro.

(dpa-AFX) München - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Eads < Pead.PSE > < EAD.FSE > hat nach einem kräftigem Gewinnsprung und zweistelligem Umsatzplus im ersten Halbjahr seine Prognosen für das Gesamtjahr erhöht. Das Ziel für den Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) vor Firmenwertabschreibungen und außerordentlichen Posten werde von 1,93 auf 2,1 Milliarden Euro angehoben, teilte das im Mdax < Mdax.ETR > notierte Unternehmen am Donnerstag in München. Das Umsatzziel liege jetzt bei 30 bis 31 Milliarden anstatt zuvor 29 Milliarden Euro.

In den ersten sechs Monaten sei das Ebit vor Sonderposten und Firmenwertabschreibungen um 66 Prozent auf 985 Millionen Euro geklettert. Eads übertraf damit die Prognosen der von AFX News befragten Experten deutlich, die im Durchschnitt mit einem Ebit von 784 Millionen Euro gerechnet hatten. "Die stärksten Impulse für das Ebit-Wachstum kamen von den Geschäftsbereichen Airbus und Raumfahrt", hieß es.

Der Umsatz wuchs bis Ende Juni um 12 Prozent auf Euro 14,6 Milliarden Euro (Vorjahr: 13,1 Mrd). Hier lag das Unternehmen im Rahmen der Analystenprognosen. Die meisten Experten hatten wegen des erwartet guten ersten Halbjahres mit einer Anhebung der Unternehmensprognosen gerechnet. Die bereinigte Ebit-Marge stieg demnach von 4,5 auf 6,8 Prozent. Das Konzernergebnis habe im ersten Halbjahr 387 Millionen Euro nach einem Verlust von 66 Millionen Euro im Vorjahr betragen.

Airbus

Die Luftfahrttochter Airbus habe in der ersten Jahreshälfte zwölf Flugzeuge mehr aus als im ersten Halbjahr 2003, darunter anteilsmäßig mehr Maschinen der A330/A340-Familie ausgeliefert. Der Bereich Raumfahrt habe schon Mitte des Jahres fast die Gewinnzone erreicht. "Wie üblich werden im Verteidigungsgeschäft für die zweite Jahreshälfte weit aus bessere Ergebnisse erwartet. Die bereits angekündigten Restrukturierungskosten schmälerten im zweiten Quartal das Ergebnis des Geschäftsbereichs Verteidigungs- und Sicherheitssysteme", hieß es.

Die angehobenen Prognosen gehen vor allem auf höhere erwartete Ergebnisbeiträge aller Geschäftsbereiche außer Airbus im zweiten Halbjahr zurück erwartet. Gleichzeitig werden die Airbus-Auslieferungen nicht auf dem Niveau des ersten Halbjahres bleiben, und der Modellmix von Airbus-Flugzeugen wird bis zum Jahresende weniger vorteilhaft sein, mit einem geringeren Anteil der A330/A340-Familie", teilte Eads mit.

Nach der jüngsten Belebung der Nachfrage am Markt rechnet Airbus weiter damit, 2004 mindestens 305 Maschinen und somit mehr Flugzeuge als im Vorjahr auszuliefern. Die Auslieferungen sollen in den nächsten Jahren noch erheblich gesteigert werden. Im ersten Halbjahr 2004 konnte Airbus bereits 161 Flugzeuge an Kunden übergeben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%