Ebbe Sand und Christian Poulsen
Dänen-Duo beschert Schalke den Sieg

Das Dänen-Duo Ebbe Sand und Christian Poulsen haben Schalke 04 ein erfolgreiches Comeback nach vierjähriger Abstinenz im UEFA-Pokal beschert.

HB/dpa MINSK. Sand und Poulsen hatten mit ihren Treffern maßgeblichen Anteil am 4:1 (0:0)-Erfolg des Bundesligisten beim FC Gomel in der weißrussischen Hauptstadt Minsk und legten die Grundlage für das fast sichere Weiterkommen in die 2. Runde im Rückspiel am 3. Oktober. Torjäger Sand war jeweils per Kopf in der 58. und 72. Minute zur Stelle. Poulsen (67.) erzielte sein erstes Pflichtspiel-Tor für die Schalker. Gleiches gelang Dario Rodriguez (73.) zum 4:1-Endstand. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für die unterlegenen Weißrussen hatte Anton Iwanow (61.) markiert.

Schalkes Trainer Frank Neubarth hatte insgesamt neun Ausfälle in seiner Mannschaft zu ersetzen. Kurzfristig musste er auf Spielmacher Andreas Möller (Halswirbel) und Abwehrchef Marco van Hoogdalem (Adduktorenzerrung) verzichten. Für sie rückten Anibal Matellan und Filip Trojan ins Team. Möller kam später noch für Sand in die Partie.

Die ersatzgeschwächten Schalker waren dennoch vor nur 4 000 Zuschauern in Minsk, 350 km von Gomel entfernt, von Beginn an spielbestimmend. Sie beherrschten das Mittelfeld, doch ihre Aktionen waren nur selten gefährlich. Nationalspieler Gerald Asmoah (16.) hatte die erste große Chance, doch aus 15 m ging sein Schuss nur knapp am Tor vorbei. Zudem prüfte Tomasz Hajto (25.) Gomels Torhüter Wjatscheslaw Dusmanow mit einem Freistoß, Gustavo Varela (39.) erwischte in aussichtsreicher Position den Ball nicht voll. Für eine Schrecksekunde für den Bundesligisten sorgte Aleksandr Dainlau (27.), als er freistehend 12 m vor dem Schalker Tor verzog.

Auch nach dem Wechsel blieben die Gelsenkirchener tonangebend, agierten aber weiterhin umständlich. So musste eine Standardsituation beim Führungstreffer helfen: Sand (58.) verwertete per Kopf den Eckball von Sven Vermant. Doch schon drei Minuten später wurde ein Fehler in der Schalker Deckung bitter bestraft. Ebenfalls nach einem Eckball drückte Iwanow den Ball über die Linie. Nur kurz witterte der Außenseiter die Chance zur Überraschung. Dann brachte der Däne Poulsen (67.) ebenfalls nach einer Vermant-Ecke die Schalker wieder auf die Siegerstraße. Der zweite Treffer von Sand fünf Minuten später und das Tor von Rodriguez (73.) waren am Ende Ausdruck der Überlegenheit der Gelsenkirchener.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%