Eco: Regelungen zur Überwachung von Telefongesprächen reichen aus
Internet-Wirtschaft gegen erweiterte Internet-Überwachung

ddp/vwd KÖLN. Die deutsche Internet-Wirtschaft ist gegen eine erweiterte Internet-Überwachung zur Bekämpfung der Kriminalität. Der Komplex Internet sollte aus der Telekommunikations-Überwachungsverordnung (TKÜV) herausgehalten werden, erklärte der Verband der deutschen Internetwirtschaft, Electronic Commerce Forum (eco), am Freitag in Köln. Die Regelungen zur richterlich angeordneten Überwachung von Telefongesprächen reichten aus, um auch Internet-Verbindungen zu kontrollieren. Schließlich sei jede Internet-Nutzung mit dem Netzzugang über eine Telekommunikationseinrichtung, im Allgemeinen die Telefonleitung, verbunden.

Der eco fordert den Gesetzgeber auf, beim Internet zwischen Zugang und Diensten zu trennen. Der Zugang könne über die Ortvermittlungsstellen überwacht werden. Eine zusätzliche Überwachung der Internetservices wie E-Mail oder Chats bringe dagegen unverhältnismäßigen technischen und organisatorischen Aufwand mit sich, ohne dass mehr an Informationen für den Bedarfsträger entstünden.

Das Electronic Commerce Forum ist der Verband der Internet-Wirtschaft in Deutschland und vertritt die Interessen der Internet Service Provider (ISP). Die vom Bundeswirtschaftsministerium vorgelegte TKÜV soll die gesetzlich vorgeschriebene Telekommunikations-Überwachung für die Neuen Medien organisatorisch und technisch umsetzen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%