Edel Music-Aktie kann deutlich zulegen
Weiterer Kursverfall bei Wachstumswerten

Entgegen den vorbörslichen Indikationen ist der Neue Markt am Donnerstag leichter in den Handel gestartet. Dabei fiel der Blue-Chip-Index des Wachstumssegmentes auf ein neues Rekordtief von 1 508 Punkten.

rtr FRANKFURT. Händler erklärten diese Entwicklung mit einer offenbar weiter anhaltenden Unsicherheit über die weitere Entwicklung der US-Konjunktur. Die Zinssenkung der US-Notenbank Fed vom Dienstag werde vom Markt als zu gering erachtet, um die schwächelnde US-Konjunktur nachhaltig anzukurbeln, hieß es. "Es herrscht regelrecht Lethargie", sagte ein Börsianer. Die Anleger zeigten sich derzeit von den Kurseinbrüchen verschreckt.

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index gab 1,89 Prozent auf 1 675 Punkte ab, die im Nemax-50 zusammengefassten Blue Chips verloren rund 2,6 % auf 1 508 Zähler. Am Vortag gab der All-Share-Index bereits 5,5 % nach, der Auswahlindex verlor 7,3 %. Auch die US-Technologiebörse Nasdaq drehte am Vortag nach anfänglichen Gewinnen ins Minus und ging mit einem Abschlag von 1,46 % bei 1 830 Punkten aus dem Handel.

Internetmediahouse verliert deutlich

Im Mittelpunkt standen die Papiere von Edel Music, die knapp zehn % auf 4,34 Euro zulegen konnten. Das Musikunternehmen hatte am Morgen mitgeteilt, im Gesamtjahr 2000 den Umsatz mehr als verdoppelt zu haben und ein Ebit von 29,6 Millionen DM erwirtschaftet zu haben. Zu den Kursgewinnern zählte auch QS Communications, deren Papiere sich zeitweise um über elf Prozent auf 4,80 Euro verteuerten. Zuvor hatte das Unternehmen mitgeteilt, einen langfristigen Liefervertrag mit dem Internet-Dienstleister Media-Ways und der RWE Powerline GmbH abgeschlossen zu haben.

Mehr zum Thema: Edel Music rechnet mit weiterer Ergebnissteigerung

Auf der Verliererseite ragte Internetmediahouse mit einem Abschlag von über 13 % 2,50 Euro heraus. Die Beteiligungsgesellschaft hat nach eigenen Angaben den Fehlbetrag im Gesamtjahr 2000 stark ausgeweitet. Ihre Verluste des Vortages setzte die Integra AG zum Handelsauftakt fort und verlor zeitweise weitere 19 % auf ein neues Jahrestief von 1,62 Euro. Bereits am Vortag hatte das Unternehmen rund 30 Prozent seines Wertes verloren, nachdem es am Dienstag Geschäftszahlen vorgelegt und den Nettoverlust deutlich ausweitet hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%