Archiv
Effektive Bayern besiegen Freiburg

Der FC Bayern München hat trotz des höchsten Saisonsieges seine Serie glanzloser Leistungen auch gegen den SC Freiburg fortgesetzt.

dpa MÜNCHEN. Der FC Bayern München hat trotz des höchsten Saisonsieges seine Serie glanzloser Leistungen auch gegen den SC Freiburg fortgesetzt.

Der Rekordmeister überzeugte beim 3:1 (2:1) gegen die am 6. Bundesliga-Spieltag erstmals besiegten Breisgauer nur in der Chancenverwertung. Torjäger Roy Makaay (19.), Torsten Frings (45.+1) und Michael Ballack (72.) nutzten eiskalt die Schwächen in der Freiburger Abwehr aus und verwandelten mit ihren Toren einen frühen 0:1-Rückstand durch Wilfried Sanou (3.) noch in einen zahlenmäßig klaren Erfolg.

"Ich bin mit den Punkten zufrieden, aber nicht damit, wie wir sie geholt haben", kommentierte Bayern-Trainer Felix Magath: "Der eine oder andere hatte wohl schon das Champions-League-Spiel gegen Ajax Amsterdam im Kopf." Drei Tage vor dem Heimspiel gegen den niederländischen Topclub hätten auch die Freiburger zum Stolperstein werden können. "Es gibt den großen Frust, dass man mit leeren Händen heimfährt. Wir hatten fünf, sechs gute Torchancen", sagte SC-Coach Volker Finke.

Das Spiel begann vor 47 000 Zuschauern mit einem Paukenschlag: Keine 180 Sekunden waren gespielt, da hatte der 20-jährige Sanou nach Vorlage von Sascha Riether Nationaltorhüter Oliver Kahn bezwungen. Auch in der Folge war es alarmierend, wie die Breisgauer die Bayern-Abwehr immer wieder aushebelten. So hatte der Sportclub nach dem 1:1 zwei Mal die Chance zur erneuten Führung. Aber nach einer flachen Hereingabe von Regis Dorn rutschten Alexander Iaschwili und Tobias Willi am Ball vorbei (21.). Dann scheiterte Iaschwili nach einem feinen Pass von Lewan Tskitischwili freistehend an Kahn (27.). Finke beklagte zu Recht die "schlechte Chancenverwertung".

Die Bayern-Führung zur Pause war schmeichelhaft und ein Verdienst von Makaay. Eiskalt "bestrafte" der Torjäger einen Abwehrfehler von Youssef Mohammad mit seinem vierten Saisontor. Und beim 2:1 legte der Niederländer nach Flanke von Michael Ballack überlegt den Ball per Kopf für Frings ab, der mit einem platzierten Schuss seinen ersten Treffer im Bayern-Trikot erzielte. "Roy hat die besten Szenen gehabt", meinte Magath. Auch Franz Beckenbauer lobte den besten Spieler auf dem Platz: "Er ist einer der wirkungsvollsten Torjäger."

Auch nach dem Seitenwechsel wurde das Bayern-Spiel nicht besser. Der für Jens Jeremies eingewechselte Owen Hargreaves musste sogar nach einem Schuss von Dorn auf der Linie das 2:2 verhindern (59.). Eine Standardsituation entschied die Partie: Der eingewechselte Bastian Schweinsteiger legte nach einem Eckball per Kopf für Ballack auf, der ebenfalls mit dem Kopf sein drittes Saisontor erzielte. Freiburgs "Joker" Roda Antar hätte fast noch für neue Spannung gesorgt, aber auch der eingewechselte Libanese scheitert freistehend am guten Kahn (87.). "Wenn wir so gegen Ajax spielen, wird es ganz schwer", stellte Makaay fest.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%