Archiv
Ehrmantraut führt Saarbrücken in Zweitklassigkeit

Saarbrücken (dpa) - Schiedsrichter Stefan Trautmann (Florstadt) hatte noch nicht abgepfiffen, da brachen im Saarbrücker Ludwigsparkstadion alle Dämme. Nach dem 2:1-Sieg war die Rückkehr des ehemaligen Bundesligisten in den Profi-Fußball perfekt.

Saarbrücken (dpa) - Schiedsrichter Stefan Trautmann (Florstadt) hatte noch nicht abgepfiffen, da brachen im Saarbrücker Ludwigsparkstadion alle Dämme. Nach dem 2:1-Sieg war die Rückkehr des ehemaligen Bundesligisten in den Profi-Fußball perfekt.

Nach einem Zuschauerpfiff stürmten Fans den Rasen. Trautmann unterbrach, setzte die Partie der Fußball-Regionalliga Süd zwischen dem 1. FC Saarbrücken und Schweinfurt 05 mit Schiedsrichterball fort und pfiff dann endgültig ab. Binnen Sekunden verwandelte sich der grüne Rasen in ein blau-schwarzes Fahnenmeer, Feuerwerkskörper schossen in den Himmel, Kanonen feuerten Konfetti auf die Haupttribüne, wo sich die Spieler des frisch gebackenen Zweitligisten feiern ließen.

Mit dem Aufstieg hat Trainer Horst Ehrmantraut seinen Zweijahresplan mit kurzer Unterbrechung vollendet. Zwischen dem 5. November 2003 und 25. April 2004 war er durch Eugen Hach ersetzt worden und kehrte dann kurioserweise wieder auf den Trainerstuhl zurück. Held des Tages war Torwart Peter Eich, der in der 74. Minute mit einem gehaltenen Foulelfmeter der Garant des Sieges war und auf Händen vom Platz getragen wurde. Einen lebenslangen Vertrag forderten die Fans für den 40-Jährigen.

Außer bei Eich laufen bei sieben weiteren Spielern die Verträge aus: Delic, Schäfer, Hallé, Oppong, Greilich, Marasa und Öller. Greilich wird seine Karriere verletzungsbedingt beenden, Öller wechselt zum Regionalligisten TSG Hoffenheim. FCS-Präsident Hartmut Ostermann will den Stamm der Mannschaft halten: «Wir werden bis zum Urlaub mit ihnen reden und wollen weitestgehend alle weiter verpflichten.» Durch den Aufstieg haben sich die Verträge von Holz, Hagner, Heeren, Laping, Tarillon, El Idrissi, Echendu, Örtülü, Caruso und Nehrbauer verlängert. Elf weitere Spieler haben Verträge, die unabhängig von der Liga-Zugehörigkeit gestaltet sind.

Als Trainer hat nur der beurlaubte Eugen Hach einen Zweitliga-Kontrakt - Ehrmantraut nicht. Aber Vize-Präsident Klaus Meiser betonte: «Ich gehe davon aus, dass der FCS und Ehrmantraut ihre Zusammenarbeit fortsetzen.» Sponsoren, die im Fall des Nichtaufstiegs ein Ende ihres Engagements angekündigt hatten, werden den Verein weiter unterstützen. Schatzmeister Dieter Weller bezifferte den Etat für die 2. Liga auf rund acht Millionen Euro. Bislang waren es 4,2 Millionen. Meiser will dabei nicht den Fehler machen wie beim Aufstieg im Jahr 2000. Damals sprachen die Verantwortlichen vom «Durchmarsch» in die Bundesliga. Meiser: «Unser Ziel ist der Klassenerhalt. Ich freue mich auf viele Traditionsvereine und denke, die Zweite Liga war noch nie so attraktiv wie in der nächsten Saison.»

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%