Eigenkapitalfinanzierung für den Mittelstand aus Bankensicht
Beteiligungsgesellschaften sind Partner auf Zeit

Die WestLB AG hat zu Jahresbeginn sämtliche Venture Capital-Aktivitäten und Beteiligungen an mittelständischen Unternehmen im Bereich Equity Investments, Venture Capital und Private Equity Mittelstand zu einem Kompetenzzentrum zusammengefasst, um den Unternehmen als Partner in allen Finanzierungsfragen zur Seite zu stehen.

DÜSSELDORF. Der Mittelstand in Deutschland sieht sich stetig steigenden Anforderungen ausgesetzt. Kürzere Produktlebenszyklen, steigender Innovationsdruck sowie der Zwang zur Internationalisierung bieten aber auch Chancen zum Ausbau der eigenen Wettbewerbsposition. Zusätzliche Restriktionen, wie die vergleichsweise hohen Ertragssteuersätze oder geänderte Kreditvergabebestimmungen (Basel II), führen dazu, dass die Unternehmensfinanzierung durch externe Eigenkapitalgeber in den nächsten Jahren weiter an Bedeutung gewinnen wird. Einem steigenden Investitionsbedarf steht zu geringer Cash-Flow und zukünftig ein eingeschränkter Kreditspielraum zur Verfügung.

Dem Unternehmer bieten sich hierbei unterschiedliche Möglichkeiten: hierzu zählen die Aufnahme eines Investors aus dem industriellen Umfeld oder die Zusammenarbeit mit einer Kapitalbeteiligungsgesellschaft, welche den Vorteil bietet, dass die Gefahr einer Einschränkung der unternehmerischen Freiheit ausgeschlossen werden kann. Der Eigenkapitalanbieter aus dem Bankenumfeld bringt über das erforderliche Kapital hinaus zusätzlich Technologie- und Marktverständnis sowie ein breites Netzwerk mit und ist in der Lage, qualifiziertes Coaching und Consulting zu leisten. Eine professionelle Beteiligungstransaktion kann in vier Phasen eingeteilt werden:

  1. Vorbereitungsphase: Aufgund des mit der Eigenkapitalhingabe verbundenem Haftungs- und Verlustrisikos liegt das Informationsbedürfnis seitens der Beteiligungsgesellschaft einer Bank in der Regel weit über dem einer kreditgebenden Bank. Somit ist eine strategische Unternehmensplanung Grundvoraussetzung für die Ansprache geeigneter Finanzinvestoren. Ein hierauf aufbauendes Unternehmensexpose sollte eine umfassende Darstellung aller unternehmensrelevanten Aspekte beinhalten.

  2. Analyse- und Verhandlungsphase: Auf Basis des Businessplans und diverser Managementgespräche bildet sich der potentielle Investor eine erste Meinung. Im Rahmen einer Absichtserklärung werden wesentliche Parameter der geplanten Transaktion schriftlich fixiert und gleichzeitig wird dem Investor üblicherweise für eine bestimmte Zeit Exklusivität eingeräumt, um die der Transaktion zugrunde liegende Unternehmensplanung einer sorgfältigen Überprüfung (Due Diligence) zu unterziehen.

  3. Beteiligungsphase: Nach vollzogener Vertragsunterzeichnung und Kapitalerhöhung kann sich der Unternehmer seinem Tagesgeschäft und der Umsetzung der vertraglich vereinbarten Meilensteine widmen. Von Seiten des Investors erhält er durch ein umfangreiches Experten-Netzwerk hilfreiche Unterstützung. Handelt es sich bei dem Eigenkapitalgeber um eine Bankentochter oder den innerhalb eines Bankkonzerns für Eigenkapitalfinanzierungen zuständigen Bereich, wie im Falle von WestLB Equity Investments, kann dem Unternehmer Unterstützung aus einem umfangreichen bankinternen sowie einem internationalen Netzwerk heraus angeboten werden.

  4. Exitphase: Beteiligungsgesellschaften sind Partner auf Zeit. Neben dem üblichen Verkauf an einen Dritten ist in einigen Fällen auch ein Börsengang denkbar. Im Falle eines Eigenkapitalgebers aus dem Bankenumfeld sind die Ansprechpartner zur Durchführung einer M&A-Transaktion oder eines Börsenganges im eigenen Haus zu finden und können in die Vorbereitung der Transaktion eingebunden werden.

Für die Unternehmen ist die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit einer gut positionierten Beteiligungsgesellschaft eine attraktive Möglichkeit, den Unternehmenserfolg nachhaltig zu sichern. Beteiligungsgesellschaften aus dem Bankenumfeld werden durch die Bereitstellung von Eigenkapital und eigenkapitalähnlichen Mitteln als Partner für den Mittelstand in Deutschland zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Joachim Voss, WestLB AG, Geschäftsbereichsleiter Equity Investments

Quelle: Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%