Ein Fazit
Geldprämien bei der Tour

Jan Ullrich hat zwar nicht die Tour de France gewonnen, aber für seinen Sponsor T-Mobile war er eine lohnende Investition. Für 78.000 Euro kaufte der Bonner Rennstall den 29'jährigen zurück und mit insgesamt 339.656 Euro beendete T-Mobile die "Große Schleife" auf dem zweiten Platz der Geldrangliste hinter dem US-Postal-Express (578.842) des sechsmaligen Tour-Siegers Lance Armstrong.

HB NEUSS. Mit Den elften Rang belegt das Team Gerolsteiner mit 41.355 Dollar, Schlusslicht hinter der Mannschaft Liberty Seguros (11.258) des als Mitfavorit früh gescheiterten Spaniers Roberto Heras ist das französische RAGT-Team mit nur 7960 Euro auf dem 21. Platz. Während Ullrich mit 60.070 Euro für seinen vierten Gesamtplatz belohnt wurde und zusätzlich rund 18.000 Euro Prämiengelder einfuhr, bescherte "Shooting-Star" Andreas Klöden seiner Mannschaft 189.000 Euro. 167.495 Euro kassierte der deutsche Meister allein für seinen zweiten Platz im Gesamtklassement hinter Armstrong (400. 000). Der Bonner Sprintsolist Erik Zabel steuerte ohne Tagessieg und Grünes Trikot 23.000 Euro bei. Für den zweiten Sieg in der Teamwertung nach 1997 gab es 30.490 Euro.

Bei der Jubiläums-Tour 2003 hatte das damalige Telekom-Team für den dritten Rang in der Geldrangliste 165.599 Euro bekommen, 174.057 weniger als in diesem Jahr. Ullrichs letztjähriges Bianchi-Team hatte auf dem zweiten Platz 228.096 Euro erhalten. Damaliger Krösus war bereits US-Postal (482.138), das um weitere 96. 704 Euro zulegen konnte.

Einen Zugewinn von 28.235 Euro im Vergleich zum Vorjahr gab es auch für die Gerolsteiner, die in der Mannschaftswertung den 14. Rang, zwei Plätze besser als 2003, belegten. Kapitän Georg Totschnig (17.000) als Gesamtsiebter und Sprinter Danilo Hondo (14. 000) waren die Großverdiener bei dem Team aus der Eifel. Bestverdiener in Reihen der deutschen "Legionäre" war Jens Voigt, dessen dänisches CSC-Team auf dem dritten Platz der Geldrangliste 183.880 Euro mitnahm. Das spanische Team Illes Balears (87.185) des Erfurters Daniel Becke landete ebenfalls noch in den "Top 10". Rabobank (41.229) mit Grischa Niermann, Bert Grabschs Phonak-Crew (30.313) und die Saeco-Mannschaft (18.974) von Jörg Ludewig wurden für die "Tour der Leiden" über 3391,1 km höchst bescheiden entlohnt.

Seite 1:

Geldprämien bei der Tour

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%