Archiv
Eingefroren auf Freitags-Niveau

Der Dow Jones-Index blieb letztlich unverändert, die Nasdaq stieg das erste Mal nach sechs schwächeren Tagen in Folge. An der Wall Street war zum Wochenauftakt mitten im Hochsommer Eiszeit angesagt.

Mit einem relativ niedrigen Handelsvolumen dümpelte der Börsenverlauf der Schlussglocke entgegen. Während der Dow Jones Index mit 10 415 Punkten unverändert schloss, kletterte der Nasdaq Composite um 1,3 Prozent auf 1982 Punkte. Im Vorfeld der an diesem Dienstag anstehenden Veröffentlichung der Einzelhandelsumsätze blieben zahlreiche Investoren dem Börsenhandel fern. Analysten gehen davon aus, dass der Einzelhandel im Juli einen Umsatzrückgang von 0,2 Prozent verzeichnete. Das ist eine Zahl, mit der die Wall Street durchaus leben könnte. Wayne Angell, Chef-Volkswirt von Bear Stearns, befürchtet jedoch, dass das Minus im abgelaufenen Monat 0,6 Prozent betragen wird und damit um einiges höher ausgefallen ist. Ein derart großer Rückgang fachte die Angst vor einem Zusammenbruch des Verbrauchervertrauens erneut an. Da rund zwei Drittel der US-Konjunktur vom Konsum getragen werden, ist der Verlauf vor allem in Anbetracht der schleppenden Unternehmensinvestitionen besonders wichtig. Die Spekulationen im Vorfeld der Veröffentlichung wirkte sich auf Einzelhandelswerte wie Wal-Mart, The GAP und Home Depot zum Wochenauftakt belastend aus.

Auch der Autosektor wurde in Mitleidenschaft gezogen. "Bei der Entscheidung, Ford-Aktien zu kaufen, sollte man nicht auf die attraktive Dividendenrendite von fünf Prozent setzen", rät Saul Rubin von der UBS Warburg. Letztlich dürfte eine Dividendensenkung um mindestens 40 Prozent bevorstehen. Die Aktie wurde von "halten" auf "verkaufen" abgestuft.

Gemessen an den Zinsfutures liegt die Wahrscheinlichkeit einer Zinssenkung von 50 Basispunkten am 21. August bei 30 Prozent. "So begrüßenswert eine derartige Zinssenkung auch sein mag, dürfte sich die Notenbank dennoch anders entscheiden", befürchten die Analysten von Merrill Lynch. Obwohl die Wahrscheinlichkeit einer größeren Zinssenkung gestiegen ist, dürfte der Zinsschritt nur 25 Basispunkte betragen. Nach einer Stabilisierung der Konjunktur im dritten Quartal, sei im vierten Quartal mit den ersten Zügen einer Erholung zu rechnen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%