Einige Karten für fast 3000 Dollar verkauft
Yahoo sperrt Online-Handel mit WM-Tickets

Das Internetportal Yahoo Japan hat alle Auktionsangebote für Eintrittskarten der Spiele der Fußball-Weltmeisterschaft von seinen Seiten verbannt.

rtr TOKIO. Alle Angebote für WM-Tickets seien am Freitag aus der Auktions-Rubrik entfernt worden, sagte eine Yahoo-Sprecherin in Tokio. Damit solle der Schwarzhandel mit den Karten erschwert werden. Berichten japanischer Medien zufolge sind einige Karten für ein Spiel der japanischen Mannschaft für fast 3000 Dollar (3200 ?) verkauft worden.

Das japanische Organisationskomitee für die WM hatte den Wiederverkauf und die Weitergabe von Tickets weitgehend untersagt und angekündigt, die Identität der Kartenbesitzer mit dem Namen auf der Karte am Stadioneingang zu überprüfen. Berichten zufolge sollen aber bei der Überprüfung der Karten nur Stichproben gemacht werden.

Yahoo ist einer der offiziellen Sponsoren der WM. Einige der Tickets, die die Firma als Sponsor bekommt, sollen nun Teilnehmern der Online-Auktion geschenkt werden, die durch das Verbot leer ausgegangen sind. Die am 31. Mai beginnende WM 2002 wird sowohl in Japan als auch in Südkorea ausgetragen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%