Einigung mit Merkel
Merz zu Rückkehr in Fraktionsspitze bereit

Der ehemalige Unionsfraktionschef Friedrich Merz ist zu einer Rückkehr in die Fraktionsspitze bereit. Der 46-Jährige wolle am Mittwoch als ein stellvertretender Fraktionsvorsitzender kandidieren, hieß es am Montag am Rande der Präsidiumssitzung.

HB BERLIN. Zuvor hatte sich Merz mit der Partei- und Fraktionsvorsitzenden Angela Merkel auf eine "klare und zuverlässige Geschäftsgrundlage" für die weitere Zusammenarbeit verständigt. Merz soll für die Bereiche Wirtschaft, Arbeitsmarkt, Mittelstand, Haushalt und Finanzen zuständig sein.

Nach der Wahl Merkels an die Fraktionsspitze hatte Merz zunächst eine Kandidatur für ein Spitzenamt ausgeschlossen. In der Fraktion war er allerdings gedrängt worden, sich doch wieder zur Verfügung zu stellen. Zuletzt hatte er am Freitag in Berlin mit Merkel und CSU - Chef Edmund Stoiber über die Bedingungen für ein Comeback gesprochen.

Merz soll wie die designierten Stellvertreter Wolfgang Schäuble (CDU, Außen und Sicherheit) und Horst Seehofer (CSU, Soziales und Gesundheit) in Koordinierungsgespräche mit den Unions- Ministerpräsidenten einbezogen werden, wenn es um die jeweiligen Bereiche und zustimmungspflichtige Gesetze geht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%