Einsatz in Gefahr
Russland bangt vor Schweden-Match um zwei Spieler

Russlands Nationaltrainer Guus Hiddink muss im Spiel gegen Schweden möglicherweise auf Mittelfeldspieler Dinijar Biljaletdinow und Abwehrspieler Jurij Schirkow verzichten. Allerdings handelte es sich bei der Auswechselung von Schirkow nach eigener Aussage nur um eine Vorsichtsmaßnahme.

INNSBRUCK. Russlands Nationalcoach Guus Hiddink bangt vor dem entscheidenden dritten Gruppenspiel gegen Schweden am Mittwoch (20.45 Uhr/live in der ARD) in Innsbruck um den Einsatz von Mittelfeldspieler Dinijar Biljaletdinow und Abwehrspieler Jurij Schirkow. "Ihr Einsatz ist unsicher", sagte der Niederländer nach dem 1:0-Erfolg am Samstagabend in Salzburg gegen Titelverteidiger Griechenland, ohne ins Detail zu gehen.

Schirkow selbst, der drei Minuten vor Ende das Feld verließ, gab allerdings schon Entwarnung. "Gesundheitlich ist alles in Ordnung. Ich habe nur um die Auswechslung gebeten, weil sich meine Muskeln verhärtet hatten. Ich bin sicher, bis zum nächsten Spiel ist alles okay", erklärte der 24-Jährige von Zska Moskau.

Biljaletdinow musste nach seiner Auswechslung in der 70. Minute gegen Bundesliga-Profi Iwan Saenko vom 1. FC Nürnberg die Schlussphase untätig von der Bank aus verfolgen. "Ich weiß nicht, wie viele Jahre meines Lebens mich das gekostet hat", meinte der 23-Jährige von Lokomotive Moskau.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%