Einschätzung der Deutschen Bank
Interesse an deutschen Firmen

Internationale Investoren sind nach Einschätzung der Deutschen Bank trotz der schwachen Konjunktur weiterhin an Engagements bei deutschen Unternehmen interessiert.

Reuters FRANKFURT. "Wir haben Investoren, die zehn Prozent einer deutschen Firma übernehmen würden", sagte Roland Lienau, Chef des Bereiches deutsche Aktien bei der Deutschen Bank am Mittwoch anlässlich einer Investorenkonferenz seines Hauses in Frankfurt. Gerade Investoren aus Großbritannien und den USA seien bereit, große Aktienpositionen zu kaufen. Das Problem sei jedoch, dass es angesichts der niedrigen Aktienkurse derzeit kaum Verkäufer gebe. "Angebot und Nachfrage sind zu den derzeitigen Kursen nicht in Einklang zu bringen", sagte Lienau.

Längerfristig hält der Aktienspezialist Papiere deutscher Unternehmen für ein gutes Investment. Der deutsche Markt habe sich zuletzt deutlich schlechter entwickelt, als das übrige Europa. Das Niveau der Kurse sei trotz der anhaltend hohen Volatilität interessant. Es gelte jetzt vor allem, wieder Vertrauen in den Markt aufzubauen, sagte Lienau.

An der Konferenz der Bank hätten in diesem Jahr 440 Investoren teilgenommen, dies seien rund zehn Prozent mehr als 2002, sagte Lienau. Mehr als ein Drittel der Teilnehmer seien aus dem angelsächsischen Raum gekommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%