Einsparung von 3 000 Briefträgerstellen
Postchef erwartet gutes Ergebnis

Postchef Klaus Zumwinkel erwartet für das abgelaufene zweite Quartal diesen Jahres eine weitere Steigerung von Umsatz und Ergebnis der Deutschen Post.

ap BONN. Zumwinkel sagte in einem am Freitag veröffentlichten Interview der "Netzeitung", er gehe davon aus, dass das zweite Quartal besser abschneiden werde als das Vorjahresquartal.

Im ersten Quartal hatte der Konzern seinen Umsatz um 10,1 % auf 8,6 Mrd. ? (16,8 Mrd. DM) gesteigert. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITA) erhöhte sich um 4,2 % auf 840 Mill. ?.

Der Post-Vorstandsvorsitzende verteidigte die geplante Einsparung von 3 000 Briefträgerstellen. Eine Verschlechterung des Service für die Kunden werde es dadurch nicht geben. "Wir machen das ja gerade im Sinne des Kunden, der sich niedrigere Preise wünscht", sagte Zumwinkel. "Da in Zukunft Maschinen die Briefe sortieren, kann der Postbote in seiner übrigen Zeit auch mehr Straßen ablaufen."

Zumwinkel äußerte sich gelassen über das auf 2007 verschobene endgültige Ende des Postmonopols. "Wir sind als Deutsche Post World Net als Erste ins kalte Wasser geworfen worden. Und ich glaube, wir können schneller schwimmen als die Konkurrenz." Die Post werde zwar Marktanteile in Deutschland verlieren; die werde sie sich aber in Europa wieder holen, sagte Zumwinkel.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%