Einstufung als "Market Outperformer" beibehalten
Analysten erhöhen Gewinnprognose für Deutsche Bank

Die Analysten von Goldman Sachs glauben, dass der deutsche Bankenprimus in den kommenden beiden Geschäftsjahren mehr Gewinn als bisher erwirtschaften kann.

HB LONDON. Die Londoner Analysten hoben ihre Prognosen um acht beziehungsweise 13 Prozent an und erwarten nun für 2002 einen Gewinn 4,88 Euro je Aktie. 2003 sollen rund 6,05 Euro je Anteilsschein sein, hieß es in der am Dienstag in London erschienenen Studie.

Gleichzeitig bestätigten die Experten ihre Einschätzung der Deutsche-Bank-Aktie als "Market Outperformer". Dem zufolge trauen die Analysten dem Titel in den nächsten sechs bis 18 Monaten ein Kursplus von mehr als fünf Prozent zu. Vor allem die Marke von 65 Euro biete eine gute Unterstützung, hieß es weiter, die Aktie habe noch Potenzial.

Zwar rechnen die Experten auch weiterhin mit sinkenden Erträgen aus dem Kapitalmarkt-Geschäft (in 2002 etwa minus 10 Prozent). Doch auf Grund sinkender Kosten und einer niedrigeren Risikovorsorge könne dies teilweise wett gemacht werden. Somit sollte selbst ein weiteres schlechtes Börsenjahr ur begrenzten Einfluss auf das Nettoergebnis der Deutschen Bank haben, heißt es.

Im Xetra-Handel notierte die Aktie der Deutschen Bank am Mittwoch Mittag - in einem schwächeren Marktumfeld - mit 67,13 Euro nur leicht im Minus (-0,66 %).

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%