Eintägige Gesprächsrunde
Solana in Belgrad eingetroffen

Der Außenpolitische Beauftragte der Europäischen Union (EU), Javier Solana, ist am Montag zu einer neuen eintägigen Gesprächsrunde mit der Führung Serbiens, Montenegros und der jugoslawischen Bundesregierung in Belgrad eingetroffen.

dpa BELGRAD. Er wolle Schwung in die festgefahrene Umgestaltung des jugoslawischen Bundesstaates bringen, hieß es aus EU-Kreisen in Belgrad.

Solana wird sich mit Jugoslawiens Präsident Vojislav Kostunica, dem montenegrinischen Republikpräsidenten Milo Djukanovic und Serbiens Regierungschef Zoran Djindjic treffen. Djukanovic hatte unter EU-Druck im April den Plan eines Unabhängigkeitsreferendums aufgegeben und einem Abkommen über der Bildung eines neuen gemeinsamen Staates mit Serbien zugestimmt.

Ende Mai hatte das jugoslawische Bundesparlament die Grundlagen für einen neu organisierten gemeinsamen Staat verabschiedet und die Bildung einer Verfassungskommission beschlossen. Zuvor hatten die Parlamente der Teilrepubliken Serbien und Montenegro diesen von der EU vermittelten Plan, der einen sehr losen Bund von zwei faktisch souveränen Staaten vorsieht, angenommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%