Eiskunstlauf-Skandal
Festnahme schlägt in Russland hohe Wellen

Die Festnahme des mutmaßlichen russischen Mafia- Mitgliedes Alimsan Tochtachunow wegen möglicher Absprachen bei den Eiskunstlauf-Wettbewerben der Olympischen Winterspiele 2002 in Salt Lake City schlägt in Russland hohe Wellen.

HB MOSKAU. Die Gewinner der Goldmedaillen im Paarlauf, Jelena Bereschnaja und Anton Sicharulidse, dementierten, Tochtachunow begegnet zu sein. "Weder wir noch jemand aus unserer Mannschaft hat diesen Menschen je gesehen", sagte Sicharulidse nach Angaben der Agentur Interfax vom Freitag in St. Petersburg.

Nach Moskauer Presseberichten kannte dagegen die aus Russland stammende Eistänzerin Marina Anissina den in Italien festgenommenen Geschäftsmann mit dem Mafia-Spitznamen "Taiwantschik" (kleiner Taiwanese). Die Zeitung "Kommersant" druckte ein Bild, das Anissina bei einer Ordensverleihung an Tochtachunow 1999 in Paris zeigte.

Vorwürfen der amerikanischen Justiz zufolge soll der gebürtige Usbeke bei den Winterspielen darauf hin gewirkt haben, dass der Titel im Paarlauf an Bereschnaja/Sicharulidse ging, während Anissina und ihr Partner Gwendal Peizerat Gold im Eistanz für Frankreich gewannen.

Das Bild im "Kommersant" zeigte auch den Vize-Präsidenten des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) Russlands, Alexander Koslowski, bei der Ordensverleihung. Am Donnerstag hatte das NOK in Moskau jeden Kontakt zu Tochtachunow dementieren lassen. Zu der angeblichen kriminellen Karriere des 1989 aus der Sowjetunion ausgereisten "Taiwantschik" sagten Quellen im Innenministerium der Agentur Interfax, zur Zeit liege gegen ihn in Russland nichts vor.

Ilja Awerbuch, der mit Irina Lobatschowa im Eistanz Silber gewonnen hatte, sagte, er glaube nicht an Vorwürfe gegen seine frühere Partnerin Anissina. "Sie ist eine sehr ernsthafte Sportlerin und ein hinreichend verantwortungsbewusster Mensch», sagte er der Zeitung "Moskowski Komsomolez". Er jedenfalls werde das Ergebnis des Tanzwettbewerbs nicht anfechten.

Sicharulidse und Bereschnaja schlossen gerichtliche Schritte gegen die US-Fernsehsender nicht aus, die sie in eine ehrenrührige Verbindung mit dem angeblichen Mafiaboss gebracht hätten. Als nach ihrem Sieg in Salt Lake City der Verdacht auf Unregelmäßigkeiten aufgekommen waren, hatten auch die zuvor zweitplatzierten Kanadier Jamie Sale/David Pelletier Goldmedaillen zugesprochen bekommen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%