Eissalat mit dem dicksten Plus
Salat verdrängt Kohl

Bonn (ddp). Freilandgemüse erfreut sich in Deutschland wachsender Beliebtheit. Die Anbaufläche vergrößerte sich seit 1991 jährlich um 2.250 Hektar oder 2,7 % auf 94,785 Hektar, wie die Zentrale Markt- und Preisberichtstelle (ZMP) am Mittwoch in Bonn mitteilte. Dabei habe sich die Anbaustruktur von Grünkohl, Rosenkohl, Rotkohl und Wirsing zu Gunsten von Blattsalaten, Broccoli, Zuckermais, Zucchini, Radieschen und Spargel verschoben.

Laut ZMP wartete Eissalat mit dem dicksten Plus auf (+14 %). Mit fast 4.000 Hektar wurde 1999 erstmals das Areal für Kopfsalat (3.500 Hektar) übertroffen. Die Anbaufläche für Feldsalat hat sich den Angaben zufolge in fünf Jahren mehr als verdoppelt und beträgt jetzt 1.300 Hektar. Broccoli und Radieschen legten in den neunziger Jahren jährlich um durchschnittlich zwölf beziehungsweise elf Prozent zu.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%