El Kaida unterhält Operationsbasis
Rumsfelds neues Ziel heißt Iran

US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld hat am Dienstag Vorwürfe bekräftigt, die Extremisten-Organisation El Kaida unterhalte eine Operationsbasis im Iran.

Reuters WASHINGTON. "Es besteht kein Zweifel, dass El Kaida im Iran (aktiv) ist. Es gibt auch jede Menge Spekulationen über ihre Rolle bei dem, was in Saudi-Arabien passiert ist", sagte Rumsfeld am Dienstag mit Blick auf die Anschläge in der saudiarabischen Hauptstadt Riad, bei denen in der vergangenen Woche mindestens 34 Menschen ums Leben gekommen waren.

Rumsfeld warnte den Iran davor, Mitgliedern von El Kaida Unterschlupf zu gewähren. "Länder, die diesen terroristischen Netzwerken Unterschlupf bieten, verhalten sich selbst wie Terroristen", sagte Rumsfeld. Die iranische Regierung hatte US-Vorwürfe zurückgewiesen, das Land lasse es zu, dass El-Kaida-Mitglieder vom Iran aus operierten. US-Präsident George W. Bush hatte den Iran gemeinsam mit dem Irak und Nordkorea als "Achse des Bösen" bezeichnet. Die USA haben ihre diplomatischen Beziehungen zum Irak im Jahr 1979 gekappt. Damals hatten radikale Studenten die US-Botschaft in der iranischen Hauptstadt Teheran besetzt und dort 444 Tage lang 52 Geiseln festgehalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%