Elektronikkonzern Moeller Holding Bankenreisen steht vor Verkauf
Moeller: Nach Streit vor Verkauf

Nach zahlreichen Personalquerelen soll der Bonner Elektronikkonzern Moeller Holding Bankenkreisen zufolge verkauft werden.

uma DÜSSELDORF. Seit der Übernahme der Felten & Guilleaume AG 1998 fiel das Familienunternehmen vor allem durch den Streit in der Führungsetage auf. Hauptgesellschafter Gert Moeller, 78, gehört zwar nicht mehr dem Gesellschafterausschuss oder dem Management an, regiert aber immer noch ins Tagesgeschäft des Konzerns hinein, der auf einen Jahresumsatz von 1,2 Milliarden Euro kommt und an weltweit 36 Standorten insgesamt 11800 Mitarbeiter beschäftigt. Ende 1999 musste der oberste Geschäftsführer Emil Seidel gehen, nachdem er sich privat von der Miteigentümerin Ilse Moeller getrennt hatte. Nachfolger Wolfgang Blome verließ das Unternehmen nach nicht einmal einem Jahr im Herbst 2001. Der neue Geschäftsführer Theo Kubat will von einem Verkauf zwar nichts wissen: "Ein alljährlich wiederkehrendes Gerücht." Doch will er Standorte überprüfen und Personal abbauen. So wird der Konzern verkaufsfertig gemacht.

Quelle: Wirtschaftswoche

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%