Elf mit Bundesmitteln finanzierte Projekte
Kultur pur bei der WM 2006

Kunst und Kultur sind bei der Fußball-WM 2006 in Deutschland in einmaliger Form fester Bestandteil des großen Spiels. Fußball soll bei diesem Turnier eindeutig mehr sein als "auf'm Platz". Das versicherten in bester Eintracht am Dienstag in Berlin bei der Vorstellung des 30 Millionen Euro teuren Kulturprogramms Bundesinnenminister Otto Schily (SPD), der Chef des Organisations-Komitees, Franz Beckenbauer, und der verantwortliche Multimedia- Künstler André Heller.

ide/oom BERLIN. "Wenn ich das hier meiner Mama erzähle, wird sie mir nicht glauben", sagte der OK-Chef und gönnte seinem Publikum ein Lachen. Dabei weiß Franz Beckenbauers 90-jährige Mutter mit Sicherheit längst um die guten Kontakte ihres Sohnes zu Bundesinnenminister Otto Schily und zu dem Multimedia-Künstler André Heller.

Doch dass jetzt auch Jutta Limbach, die Präsidentin der Goethe-Institute und frühere Chefin des Bundesverfassungsgerichts, zu Beckenbauers Freunden gehört und der Berlinale-Chef Dieter Kosslick und der berühmte Kurator Harald Szeemann, das dürfte sie noch stolzer machen. Und natürlich der Grund, weshalb Beckenbauer all die Herrschaften am Dienstag in Berlin um sich versammelte: die Vorstellung des Kulturprogramms rund um die Fußball-Weltmeisterschaft 2006, die Franz Beckenbauer vor vier Jahren nach Hause geholt hat.

Elf mit Bundesmitteln finanzierte Projekte sollen das internationale Fußballfest kulturell aufladen. Schon vor dem Turnier wird es eine "Fußball-documenta" geben, eine "Fußball-Berlinale" und vieles andere mehr. Schon jetzt tourt der WM-Globus durch die Austragungsstädte. Darüber hinaus nutzt André Heller, der Kurator des Kulturprogramms und Erfinder des WM-Mottos "Die Welt zu Gast bei Freunden", bereits vorhandene Strukturen: die Goethe-Institute schicken bis 2006 eine Fotoausstellung um die Welt, Filmemacher und Autoren werden sich dem Fußball widmen, und schließlich stellt Harald Szeemann eine Fußball-documenta unter dem Motto "Hochzeit von Muskel und Geist" zusammen. Der Fernsehsender Arte wird zudem offizieller Kooperationspartner des Programms werden - nicht weniger als 14 Themenabende laufen zur WM.

Ohne Hellers Telefonbuch wäre auch der Kontakt zu den Musikern David Bowie, Van Morrison, Brian Eno und Paul Simon wahrscheinlich nicht so schnell möglich gewesen, die nun an der großen Eröffnungsfeier in Berlin mitwirken sollen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%