Archiv
EM-Gastgeber im Endspielfieber - Scolari bleibt TrainerDPA-Datum: 2004-07-01 13:29:48

Lissabon (dpa) - Portugal liegt seinen Fußball-Helden zu Füßen und hat sich nach dem historischen Triumph über die Niederlande mit einem rauschenden Samba-Festival auf ein glorreiches EM-Finale eingestimmt.

Lissabon (dpa) - Portugal liegt seinen Fußball-Helden zu Füßen und hat sich nach dem historischen Triumph über die Niederlande mit einem rauschenden Samba-Festival auf ein glorreiches EM-Finale eingestimmt.

«Portugal o final. Wir werden Europameister!». Mit Jubelgesängen, Festzügen und Partys ohne Ende feierten Hunderttausende im ganzen Land den erstmaligen Einzug der portugiesischen «Selecao» in ein großes Finale, in dem sich der EURO-Gastgeber von niemandem mehr das vollkommene Glück nehmen lassen will. «Wir haben Kraft, Leidenschaft und ein großes Herz», sagte Portugals Jungstar Christiano Ronaldo: «Wir haben alles, um alles zu gewinnen.»

Der Kopfball-Treffer des «Wunderstürmers» von Manchester United in der 26. Minute und das Zaubertor von Maniche (58.) brachten Portugal als erste Heimmannschaft seit 20 Jahren ins Finale und lösten einen unvorstellbaren Freudentaumel aus. Nach einer brillanten Leistung in der ersten Halbzeit schenkte Portugals Jorge Andrade (63.) dem uninspirierten Gegner ein Tor, doch das Schicksal von den «alten Herren» der Niederlande war besiegelt: Der Europameister von 1988 war wie bei der Heim-EM vor vier Jahren im Halbfinale K.o. gegangen.

«Das ist ein magischer Tag für mich und für Portugal», verkündete Portugals brasilianischer Trainer Luis Felipe Scolari mit strahlendem Gesicht. Auf den Tag genau vor 13 Jahren waren die U-20-Junioren Weltmeister geworden und als «goldene Generation» in die Geschichte eingegangen. Auf den Tag vor zwei Jahren gewann Scolari mit Brasilien nach einem 2:0-Endspielsieg gegen Deutschland den fünften WM-Titel.

«Mit Portugal Europameister zu werden, ist für mich wichtiger als dieser WM-Titel, denn Brasilien war schon vier Mal Weltmeister, und Portugal hat noch nichts gewonnen», sagte der 55-Jährige und gab stolz seine Vermählung mit Verbandspräsident Gilberto Madail bekannt: «Wir haben uns heute verheiratet. Wir haben die Ringe getauscht und ich habe Ja gesagt.»

Nach der bis zur WM 2006 in Deutschland vereinbarten Kooperation war von der Nervenanspannung nichts mehr zu spüren, die Scolari während der zweiten Halbzeit das Herz rasen ließ: «Wir hätten die Partie viel früher entscheiden müssen, aber so haben wir bis zum Ende unnötig gelitten.» Nach dem eisigen Empfang zum Amtsantritt vor 20 Monaten soll er nun sogar höhere Aufgaben übernehmen. Mit «Scolari als Premierminister»-Plakaten forderten die Fans dessen Beförderung.

Dem spielfreudigen und energischen Luis Figo blieb in seinem 109. Länderspiel die Krönung für seine beste EM-Leistung im rot-grünen Trikot versagt, als er in der 41. Minute nur den Pfosten traf. Doch der 31-jährige Star von Real Madrid dokumentierte sechs Tage nach der demütigenden Auswechslung im Viertelfinale gegen England mit einer Weltklasseleitung seinen Stellenwert. «Eine fantastische Nacht für Portugals Fußball, eine historische Leistung für unser Land», sagte Figo mit bewegter Stimme. Und ergänzte: «Mit einem Wort lassen sich meine Gefühle nicht beschreiben.»

13 Jahre nach dem WM-Gewinn der Junioren mit den heute ebenfalls noch aktiven Rui Costa und Fernando Couto kann Figo im «Stadion des Lichts» in Lissabon seinen Lebenstraum erfüllen und der «goldenen Generation» zum Abschied den Silberpokal schenken. Figo, der bis zum WM 2006 weiter machen will, sagte der Mannschaft eine große Zukunft voraus, «denn wir haben fantastische junge Spieler.»

Bei den Niederländern, die erstmals bei einer EM zwei Niederlagen kassierten, steht ein radikaler Neubeginn bevor. Coach Dick Advocaat wird wohl kommende Woche seinen allseits erwarteten Rücktritt erklären. Spieler wie Jaap Stam, Frank de Boer, Pierre van Hooijdonk, Paul Bosvelt oder Marc Overmars werden ihm folgen. «Portugal war besser, hatte mehr Qualität als wir», stellte Advocaat nach seinem 55. und wohl letzten Spiel als Bondscoach ernüchtert fest.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%