EM.TV legen zu
Nemax: Talfahrt etwas gebremst

Immer noch ist nichts zu sehen von dem, was dem Wachstums-Segment seinen Namen gab. Die Neuer-Markt-Indizes rutschen weiter ab. Doch von den Tages-Tiefständen hat sich der Markt erholt.

FRANKFURT. Die Einschätzung von Metzler Investment beginnen sich die Perspektiven für die Weltwirtschaft allmählich aufzuhellen. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Markteinschätzung des Vermögensverwalters hervor. Nachdem in den USA wichtige Stimmungs-Indikatoren bereits seit geraumer Zeit einen bevorstehenden Aufwärtstrend signalisierten, beginne nun auch die Stimmung in Euroland zu drehen. Die aggressive Geldpolitik der Notenbanken, die expansive Fiskalpolitik und ein niedriger Ölpreis könnten nun greifen. Die weltweit niedrigen Lagerbestände würden die Erholung der Weltwirtschaft noch unterstützen.

Doch am Neuen Markt ist dieser Silberstreif noch nicht sichtbar. Die Nemax-Indizes verlieren am Nachmittag 1,9 Prozent auf 1037 Punkte (Nemax50) bzw. 1,6 Prozent auf 1016 Punkte (All Shares). Einige Händler erwarten bereits einen baldigen Rutsch unter die 1000-Punkte-Marke beim Nemax50.

Die meisten Wachstums-Werte zeigen vom Aktienkurs her gesehen eher auf das Gegenteil von "wachsen". Die Umsätze seien so dünn, die Verkäufe und Verkäufe zufallsbedingt, so dass dies am Markt zu "aberwitzigen Reaktionen" führe. So hatte beispielsweise die Mania Technologies ein Kursplus von 9,23 Prozent hingelegt - allerdings bei einem Volumen von 70 Stück. "Das ist einfach lächerlich", sagte ein Händler. Selbst bei einer Mobilcom , bei der in guten Zeiten bis zum Mittag eine halbe Million Stück umgingen, hätten heute nur gut 50 000 Stück den Besitzer gewechselt. Das Papier verlor bis zum Nachmittag noch 2 Prozent auf 19,09 Euro.

Die Aktien der SAP SI verloren zeitweise über 6 Prozent auf 18,99 Euro, erholten sich jedoch später wieder auf 20 Euro. Am Markt kursierten Gerüchte, wonach die Darmstädter Software AG ihren gut Zehn-Prozent-Anteil an der SAP-Tochter verkaufen will. Ein Software AG-Sprecher dementierte jedoch die Verkaufspläne. "Die Gerüchte, dass wir unseren SAP SI-Anteil verkaufen wollen, tauchen immer mal wieder auf. Wir würden aber nur verkaufen, wenn wir das Geld für eine Akquisition planten. Und da haben wir im Moment nichts auf der Platte."

Aktien des ehemaligen Börsenstars und der inzwischen tief abgestürzten EM.TV stemmten sich den zweiten Tag in Folge gegen den allgemeinen Negativ-Trend. Die Aktie gewann zwischenzeitlich gut 6 Prozent auf 2,09 Euro, bevor es wieder auf 2,04 Euro zurückging. Am Vortag hatte das Papier bereits um über 9 Prozent zugelegt. Ein Händler begründete den Kursgewinn mit den guten Nachrichten der Münchener Mediengruppe ProSiebenSat.1, die die Stimmung im Mediensegment verbessert hätten.

Auch bei Senator Entertainment, Lambda Physik und Rhein Biotech stiegen die Aktienkurse um mehr als 3 Prozent. Im Nemax All Share kletterten nach Zahlen die Aktien der Münsteraner Vectron Systems um fast 10 Prozent auf 1,70 Euro. Das Unternehmen hatte im Jahr 2001 ein negatives Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen erzielt, für das laufende Geschäftsjahr aber wieder Gewinne in Aussicht gestellt. Der Umsatz wurde verdoppelt und auf rund 43 Mill. Euro gesteigert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%