Archiv
EM.TV sieht sich von Kirch-Insolvenz kaum betroffen

Der TV-Rechtehändler EM.TV & Merchandising AG sieht sich durch die Insolvenz des Geschäftspartners Kirch-Media nur in Grenzen betroffen.

Reuters MÜNCHEN. Im schlimmsten Fall müsse die 16,7-prozentige Beteiligung von EM.TV an der Formel 1, die als Sicherheit für einen Kredit Kirchs gilt, komplett abgeschrieben werden, teilte das am Neuen Markt gelistete Unternehmen am Montag mit. Die Formel 1 stehe mit 256 Mill. Euro in der Konzernbilanz 2001 zu Buche. Auch bei einer Totalabschreibung würde das Eigenkapital aber weiter über dem aktuellen Börsenwert liegen.

Sollte der Kirch-PayTV-Sender Premiere eingestellt werden, würden 2002 bei EM.TV 5,5 Mill. Euro Umsatz aus dem Verkauf von TV-Rechten ausfallen, hieß es weiter. Zudem würden dann auch Sonderabschreibungen auf den Rechtestock an Jugendprogrammen notwendig.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%