EM.TV verliert mehr als 8 Prozent
Fallende Tendenz am Neuen Markt

Handler machen die schwachen Vorgaben der Nasdaq für die fallenden Werte verantwortlich. An Feiertagen ist der Neue Markt für Kursmanipulationen besonders anfällig

Reuters FRANKFURT. Auf Grund der schwachen Vorgaben aus den USA hat der Neue Markt am Donnerstag nach Einschätzung von Händlern schwächer tendiert. "Die Vorgaben aus den USA sind miserabel", sagte ein Händler mit Blick auf die späten Verluste der US-Technologiebörse Nasdaq und den klar negativen Nasdaq-Future am Donnerstagmittag. Die Nasdaq hatte am Vortag nach Veröffentlichung des "Beige Book" der US-Notenbank, das ein schwaches Konjunkturbild gezeichnet hatte, im späten Handel zwei Prozent verloren. Der Nasdaq-Future tendierte am Mittag mit 23,5 Punkten im Minus und deutete nach Händlerangaben eine schwächere Eröffnung der US-Technologiebörse an. Bei feiertagsbedingt dünnen Umsätzen standen die Papiere von Brokat und EM.TV im Mittelpunkt des Interesses.

Der alle Werte umfassende Nemax-All-Share-Index gab bis zum frühen Nachmittag 2,11 Prozent auf 1625 Punkte nach. Der Auswahlindex Nemax50 rutschte um 2,82 Prozent auf 1544 Zähler. Am Vortag hatten beide Indizes noch mehr als ein Prozent zulegen können.

Auf die Stimmung drücke auch die nicht verbesserte Ergebnisprognose des US-Halbleiter-Herstellers Texas Instruments, sagte ein Börsianer. "Die Dinge haben sich während des Quartals nicht verbessert", sagte Texas-Vorstandsmitglied Rich Templeton am Mittwoch nach Börsenschluss und bekräftigte damit die bisherige Prognose für das zweite Quartal. Entsprechend vorherigen Aussagen rechnet Texas demnach weiter mit einem Umsatzrückgang von 20 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2001.

Im Mittelpunkt des deutschen Handels standen die Papiere der Brokat AG, die sich um 13,46 Prozent auf 3,60 Euro verringerten. Zeitweise fielen die Titel sogar auf ein Jahrestief von 3,04 Euro. Am Dienstag hatten die Analysten von Metzler Equity Research ihre Anlageempfehlung von "Sell" bekräftigt und ein neues Kursziel von null Euro ausgegeben. Seitdem befindet sich die Aktie nach Händlerangaben besonders wegen panikartiger Verkäufe von privaten Anlegern im freien Fall. Am Donnertag stufte außerdem die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) ihre bisherige Bewertung der langfristigen Kreditwürdigkeit von Brokat auf "B minus" von zuvor "B" herunter.

Um mehr als acht Prozent auf ein Jahrestief von 2,75 Euro fielen die Titel von EM.TV. Medienberichten zufolge droht der Einstieg der Kirch-Gruppe bei EM.TV an einem Einspruch des Bundeskartellamtes zu scheitern. "Die Berichte verunsichern besonders private Anleger", sagte ein Händler mit Blick auf die Verkaufsseite. Allerdings sei bereits viel negatives im Kurs eingepreist. Erst ein definitives kartellrechtliches Nein zum Kirch-Einstieg würde eine neue massive Verkaufswelle auslösen, hieß es. EM.TV-Vorstandschef Thomas Haffa sagte unterdessen der Nachrichtenagentur Reuters am Vormittag, er sei zuversichtlich, dass sich eine Lösung beim Verkauf der Tele-München-Gruppe (TMG) geben werde. Der Verkauf des 45-Prozent-Anteils an TMG gilt als eine der kartellrechtlichen Voraussetzungen für den Kirch-Einstieg beim Münchener Medienunternehmen.

Insgesamt verzeichneten 45 der 50 Blue Chips am Markt Kursverluste. Am breiten Markt fielen die Papiere von AT&S bei extrem dünnen Umsätzen um 0,63 Prozent auf 15,90 Euro. Zuvor hatte das Unternehmen mitgeteilt, eine Bruttodividende von 0,26 Euro je Aktie (Vorjahr 0,22) an die Anteilseigner ausschütten zu wollen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%