EM-Zug für Metzelder und Deisler abgefahren
Völler gibt Podolski einen Korb

Obwohl dem DFB-Teamchef vor dem Testspiel gegen Rumänien langsam die Stürmer ausgehen, verzichtet er auf die Nominierung von Kölns Stürmertalent Lukas Podolski und damit im Vorfeld der Europameisterschaft in Portugal auf weitere Experimente. Ad acta legen will Völler zudem den Torwart-Streit - bei einem Bier oder einem Kaffee auf seinem Zimmer.

HB FRANKFURT/MAIN. Nur bei einem Ausfall des angeschlagenen Stuttgarters Kevin Kuranyi für das Test-Länderspiel am kommenden Mittwoch (19.00 MESZ/ZDF) gegen Rumänien darf der erst 18 Jahre alte Kölner Lukas Podolski auf ein Blitz-Debüt in der deutschen Nationalmannschaft hoffen. Denn obwohl die Stürmer Miroslav Klose und Benjamin Lauth verletzt ausfallen, berief der DFB-Teamchef am Donnerstag in Frankfurt mit Ausnahme des nach seiner Pause zurückkehrenden Kapitäns Oliver Kahn ausnahmslos Spieler des jüngsten 3:0-Sieges gegen Belgien in seinen 20-köpfigen Kader.

Eine Beförderung des erneut für die "U 21"-Auswahl nominierten Podolski hängt von Kuranyis Meniskusverletzung ab, wie Völler bestätigte: "Falls Kevin ausfällt, wird ein Stürmer nachnominiert." Der könnte dann wohl nur Podolski heißen, weil Völler durchblicken ließ, dass er auf einen Spieler aus der "U 21" oder dem "Team 2006" zurückgreifen würde, die sich wie der Vize-Weltmeister am Sonntag in Frankfurt am Main treffen. "Die Wege sind sehr kurz, um noch zur A-Mannschaft zu stoßen", bemerkte Völler, der den Senkrechtstarter Podolski in den höchsten Tönen lobte: "Er bringt alle Voraussetzungen mit, die man als guter Stürmer braucht. Er ist ein Riesentalent."

Die Schusstechnik und die Unbekümmertheit bezeichnete Völler als besondere Stärken des jungen Kölners. Nach nur 14 Bundesligaspielen (5 Tore) ist Podolski zu einer echten Alternative für den Berliner Fredi Bobic und Oliver Neuville (Bayer Leverkusen) geworden, an denen der Teamchef trotz ihres Reservisten-Daseins im Verein weiter festhält. Völler setzt im Sturm allerdings in erster Linie auf Kuranyi, der trotz seiner Knie-Verletzung nicht operiert werden muss und die Saison offenbar zu Ende spielen kann. Stuttgarts Trainer Felix Magath gab am Donnerstag Entwarnung: "Die Belastung für Kevins Knie ist kein Problem", sagte er. Kuranyi könne auch am Samstag für den VfB in Hannover auf Torejagd gehen.

Seite 1:

Völler gibt Podolski einen Korb

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%