Archiv
Enbw verkauft Beteiligung an Hidrocantábrico - Schuldenabbau

(dpa-AFX) Karlsruhe - Der drittgrößte deutsche Energiekonzern Enbw < EBK.FSE > hat seine vor drei Jahren erworbene 34,58-Prozent-Beteiligung am spanischen Unternehmen Hidroeléctrica del Cantábrico (Hidrocantábrico) an den portugiesischen Stromversorger Electricidade de Portugal (EDP) verkauft. Durch das Geschäft flössen dem Unternehmen Mittel in Höhe von 649 Millionen Euro zu, teilte die Enbw Energie Baden-Württemberg AG am Donnerstagabend mit.

(dpa-AFX) Karlsruhe - Der drittgrößte deutsche Energiekonzern Enbw < EBK.FSE > hat seine vor drei Jahren erworbene 34,58-Prozent-Beteiligung am spanischen Unternehmen Hidroeléctrica del Cantábrico (Hidrocantábrico) an den portugiesischen Stromversorger Electricidade de Portugal (EDP) verkauft. Durch das Geschäft flössen dem Unternehmen Mittel in Höhe von 649 Millionen Euro zu, teilte die Enbw Energie Baden-Württemberg AG am Donnerstagabend mit.

"Der Verkauf markiert einen Meilenstein auf dem Weg zur erfolgreichen Konsolidierung der Enbw", sagte Enbw-Vorstandschef Utz Claassen. "Liquiditätsseitig und bilanzstrukturell haben wir damit strategische Handlungs- und Gestaltungsfähigkeit wiedererlangt." Die Transaktion sei weitgehend ergebnisneutral für das zweite Halbjahr und müsse noch kartellrechtlich genehmigt werden.

'Licht AM Ende DES Tunnels'

Nach Angaben des Unternehmens ermöglicht die Umsetzung der Transaktion einen Gesamtschuldenabbau in Höhe von rund zwei Milliarden Euro seit Beginn der Sanierung der Enbw. Ein Schuldenabbau dieser Größenordnung sei im Sanierungsplan eigentlich erst für das Jahr 2006 erhofft worden. Claasen: "Das Licht am Ende des Tunnels ist jetzt klar erkennbar und rückt zügig näher; den Turnaround geben wir nicht mehr aus der Hand." Die Eigenkapitalquote des Enbw-Konzerns werde sich im Vergleich zum Jahresende 2003 (6,1 Prozent) deutlich auf voraussichtlich knapp 10 Prozent erhöhen.

Die Enbw hatte das viertgrößte spanische Energieunternehmen im Rahmen der Liberalisierung des Strommarktes gekauft, um Wachstumsoptionen auf dem iberischen Stammmarkt zu haben. Bei Überprüfung aller Enbw-Beteiligungen habe sich jedoch gezeigt, dass die Beteiligung an Hidrocantábrico langfristig für die Enbw keine nennenswerten Marktsynergien biete; die EDP als portugiesisches Unternehmen könne diese Synergien im Nachbarland jedoch realisieren.

Konzentration AUF DIE Kernregionen

Mit dem Verkauf werde die Konzentration auf die Kernregion sowie den ost- und mitteleuropäischen Energiemarkt beschleunigt und eine auf Synergien zwischen den Enbw-Kerngeschäftsfeldern Strom und Gas ausgerichtete Wachstumsstrategie gestärkt. Dies sei auch von Bedeutung für die mittelfristig in Baden-Württemberg anstehenden Investitionen in Netze und neue Kraftwerke.

Mit rund fünf Millionen Energiekunden und einem Umsatz von 10,6 Milliarden Euro ist die Enbw das drittgrößte Energieunternehmen in Deutschland. In der Energieerzeugung stützt sie sich auf ein ausgewogenes Portfolio. In Baden-Württemberg betreibt die Enbw das Höchstspannungsnetz sowie weite Teile des Verteilnetzes.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%