Endgültige Ergebnisse am 26. Juli
Epcos mit Gewinnwarnung für das dritte Quartal

Das Ergebnis des Bauelemente- Herstellers Epcos AG ist nach Unternehmensangaben im dritten Quartal 2000/01 deutlich hinter den Analystenerwartungen zurückgeblieben. Epcos rechne für die drei Monate von April bis Juni nur noch mit einem Gewinn zwischen 19,6 Mill. und 22,9 Mill. Euro nach Steuern, sagte ein Sprecher am Freitag in München.

dpa-AFX MÜNCHEN. Der Bauelemente-Spezialist Epcos hat seine Gewinnprognose wegen der anhaltend schlechten Auftragslage zum dritten Mal in diesem Jahr gesenkt. Mit maximal 0,35 Euro werde das Ergebnis je Aktie im dritten Quartal deutlich unter den Erwartungen der Analysten liegen, teilte der Konzern am Freitag in München mit.

Der Gewinnwarnung folgte ein deutlicher Kursverlust an der Börse. Kurz nach Handelsauftakt hatte der Titel schon 5,90 % verloren und gehörte damit zu den größten Verlierern im Deutschen Aktien-Index Dax. Der Titel notierte gegen 11.30 Uhr mit einem Minus von 6% bei 51,50 Euro.

Ein Unternehmenssprecher begründete die Korrektur mit einem unerwartetem Rückgang bei Auftragseingängen aus der Telekommunikations- und Unterhaltungselektronik im Juni. Anders als noch im Mai erwartet werde auch im vierten Quartal nicht mit einer Besserung der Geschäftslage gerechnet. Die genauen Zahlen für das dritte Quartal will die Siemens-Tochter am 26. Juli bekannt gegeben werden.

Hoffnung auf Ende der Talsohle erfült sich nicht

Oliver Wojahn, Analyst bei der Berenberg-Bank, zeigte sich nicht überrascht von der Epcos-Meldung. Die Münchener hätten für das Jahr 2001 ein Umsatzwachstum zwischen 10 und 15 % avisiert und eine Ebit-Marge (Verhältnis von dem Gewinn vor Zinsen und Steuern zum Umsatz) von rund 16 %. Ob Epcos dies halten könne, sei noch unklar, erklärte der Analyst. Es sei zwar möglich, aber schwierig, sagte Wojahn.

Grundsätzlich ist Epcos seiner Meinung nach gut positioniert. Das Unternehmen erwirtschaftet jedoch rund 2/3 seines Umsatzes in Europa. Auch 40 % des Umsatzes werden im Telekommunikationsgeschäft getätigt. Dies würde deutlich auf die Zahlen durchschlagen. Auch die konjunkturelle Eintrübung hinterlässt ihre Spuren, so Wojahn. Er hat die Aktie vor rund zwei Wochen auf "Halten" zurückgenommen.

Analysten hatten für das dritte Quartal ein Ergebnis je Aktie von 0,54 Euro erwartet. Daraus hätte sich rechnerisch ein Gewinn nach Steuern von rund 35 Mill. Euro ergeben. Nach der aktuellen Prognose würde Epcos hingegen höchstens einen Gewinn nach Steuern von knapp 23 Mill. Euro erreichen. Im zweiten Quartal erwirtschaftete Epcos bei einem Umsatz von 530 Mill. Euro noch einen Gewinn nach Steuern von 62,6 Mill. Euro. Vorstandschef Gerhard Pegam hatte im Mai aber angekündigt, dass Epcos die Talsohle im dritten Quartal durchschreiten und im vierten Quartal wieder mehr Schwung bekommen werde. Diese Hoffnung habe sich nicht erfüllt, sagte der Unternehmenssprecher am Freitag.

Für das gesamte Geschäftsjahr hatte Epsoc zuletzt bezogen auf den Umsatz mit einer Gewinnmarge von 16 % vor Steuern und Zinsen gerechnet. Beim Umsatz erwartete Epcos einen Zuwachs von 10 bis 15 %. Als Konsequenz aus der rückgängigen Nachfrage entließ Epcos in diesem Jahr bereits 450 Beschäftigte, weitere 400 Mitarbeiter im Münchner Epcos-Werk arbeiten seit April in Kurzarbeit.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%