Endspurt: Tech-Titel sorgen für Vorsprung
Planspiel Börse: Spitzengruppe baut Führung aus

Nur noch wenige Tage sind es bis zum Ende des diesjährigen Planspiels Börse der Sparkassen-Finanzgruppe: Nach rund zehn Wochen wird am kommenden Dienstag in der Stuttgarter Börsenspielzentrale abgerechnet.

pj STUTTGART. Nur noch wenige Tage sind es bis zum Ende des diesjährigen Planspiels Börse der Sparkassen-Finanzgruppe: Nach rund zehn Wochen wird am kommenden Dienstag in der Stuttgarter Börsenspielzentrale abgerechnet. Noch sind zwar alle Chancen offen, allerdings konnte der Vorwochensieger, die Gruppe "Pearl, Shine and Win", ihre führende Position zuletzt weiter ausbauen.

Bereits auf 127 575 Euro oder um 155 Prozent konnten die Bayreuther Jungbörsianer um Kerstin Vetter vom Gymnasium Pegnitz den Wert ihres Spieldepots in den vergangenen Wochen verbessern. Während die Aktien von EMC, Ericsson, Intel, Suess Micro Tec und T-Online mittlerweile bereits wieder verkauft wurden, setzen die von der Sparkasse Bayreuth betreuten Spielteilnehmer jetzt insbesondere auf Epcos, Commerzbank, D. Logistics und Infineon. Daneben wird eine kleine Position Adva Optical gehalten.

Mit ähnlichen Papieren hat auch die zweitplatzierte Spielgruppe, "Die Gurus" von Dennis Kykal und seinen Mitstreitern vom St. Michael Gymnasium, betreut von der Sparkasse Münsterland Ost, ihre Profite gemacht. Allerdings wurde der Depotwert am 5. November bei 114 238 Euro gesichert und das gesamte Engagement glattgestellt. Abzuwarten bleibt jetzt, ob die Gruppe ihren Platz bis zum Spielende beibehalten kann.

Denn der Abstand zum Drittplatzierten, der Gruppe "The Winner" von Hannes Schairer und seinen Mitspielern von der Hohentwiel-Gewerbeschule Singen, hat sich zuletzt verringert: Mit aktuell 112 331 Euro haben die von der Sparkasse Singen-Radolfzell betreuten Nachwuchs-Börsianer gerade einmal knapp 2 000 Euro weniger in ihrem Depot. Derzeit setzen "The Winner" auf die Papiere der Deutschen Telekom, EMC, MAN, Olivetti, SAP und Ericsson.

Weiterhin Favorit unter den Spielteilnehmern ist die Porsche-Aktie, die bei der Stuttgarter Börsenspielzentrale bereits in einem Gesamtvolumen von 125 Milliarden Euro geordert worden ist. Aber auch die Allianz-Aktie mit einem Handelsvolumen von 111 Milliarden Euro steht hoch in der Gunst der Schüler. Daneben spielen weiterhin die Technologiewerte eine wichtige Rolle. Bei Infineon lag der Umsatz bisher bei 87 Milliarden Euro, und mit der SAP-Aktie wurden mittlerweile 76 Milliarden Euro gehandelt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%