Energietitel stützen die Indizes
Überwiegend fester Wochenbeginn an Europas Börsen

Die europäischen Börsen haben am Montag vor allem wegen kräftiger Kursgewinne bei Energie-Titeln überwiegend fester geschlossen. Zunehmende Markterwartungen, die Organisation Erdöl exportierender Staaten (Opec) werde bei ihrem nächsten Treffen am 3. Juli keine Erhöhung der Fördermengen beschließen, führte nach Händlerangaben am Vormittag zu einem leichten Anstieg des Ölpreises. Davon hätten die Aktien der Mineralöltitel spürbar profitiert.

Reuters FRANKFURT. Vor Bekanntgabe der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed am Mittwochabend sei der Handel aber sehr verhalten und weitgehend richtungslos. Analysten erwarten, dass die Fed bei ihrer am Dienstag beginnenden zweitägigen Sitzung die Leitzinsen um mindestens 25 Basispunkte senken wird, um der weiter schwachen Konjunktur erneut unter die Arme zu greifen.

Der Stoxx-50-Index für die größten Unternehmen aus der EU und der Schweiz notierte am frühen Abend kaum verändert bei 4 031 Zählern. Der Euro-Stoxx-50-Index für die Standardwerte aus der Europäischen Währungsunion (EWU) stieg um 0,39 Prozent auf 4 211 Zähler. Die US-Börsen notierten zur selben Zeit schwächer. Der Dow-Jones-Index verlor 0,8 Prozent auf 10.521 Zähler, während der technologielastige Nasdaq-Index um 0,2 Prozent auf 2032 Punkte nachgab.

London: Von Öl-Titeln unterstützt

Die Londoner Börse ist am Montag kaum verändert zum Vortagesschluss aus dem Handel gegangen. Der FTSE-Index schloss bei 5 661,9 Punkten. Während einerseits Kursverluste bei Indexschwergewicht Vodafone auf dem Börsenbarometer lasteten, sorgten andererseits Zuwächse bei den Mineralöl-Titeln für Unterstützung. Vodafone gaben im späten Handelsverlauf nach und schlossen mehr als zwei Prozent schwächer. Shell-Aktien gewannen hingegen 1,2 Prozent, BP-Papiere legten um knapp ein Prozent zu.

Zürich: Start von Virt-X verlief reibungslos

Die Schweizer Börse hat behauptet geschlossen. Der SMI-Index ging mit einem marginalen Aufschlag von 0,04 Prozent bei 7 164 Punkten aus dem Handel. Der Start der neuen Blue-Chip-Börse Virt-X, an der die Standardwerte künftig ausschließlich gehandelt werden, verlief nach Händlerangaben reibungslos. Ansonsten mache sich angesichts sehr geringer Umsätze offenbar eine gewisse Sommerflaute am Parkett bemerkbar. Nach einem schwächeren Start erholten sich die Chemie-Titel Novartis und Roche wieder und verbuchten bei Handelsende ein Plus von 0,24 Prozent beziehungsweise 1,38 Prozent.

Paris: Bankentitel schieben CAC ins Plus

Die Pariser Börse hat freundlich geschlossen. Der CAC 40-Index beendete die Handelssitzung mit einem Plus von 0,6 Prozent bei 5 213 Punkten. Der Markt werde vor allem von den Gewinnen bei Bankentitel getragen, die von Hoffnungen auf eine weitere Zinssenkung durch die US-Notenbank beflügelt worden seien, sagten Händler. Dexia gewannen 1,8 Prozent, Societe Generale legten um 1,4 Prozent zu, die Aktien der BNP Paribas schlossen um 1,3 Prozent fester. Die Titel der Bank Credit Lyonnais stiegen um rund ein Prozent. Nach Händlerangaben gilt das Institut weiter als Übernahmeziel.

Mailand: Richtungsloser Handel

Die Mailänder Börse hat einen ruhigen Handelstag freundlich beendet. Der Mib-30-Index stieg um 1,11 Prozent auf 36 810 Punkte. Vor der Fed-Zinsentscheidung in dieser Woche sei der Handel weitgehend richtungslos, sagten Händler. Bei geringen Umsätzen legte das Papier des Mischkonzerns Montedison um 5,2 Prozent auf 2,84 Euro zu. Auch Telekomaktien schlossen fester. Telecom Italia legten um 3,88 Prozent zu.

Madrid: Telefonica beflügelt Ibex

Die Madrider Börse hat im Plus geschlossen. Vor allem die anhaltende Erholung des Indexschwergewichts Telefonica habe zum Anstieg des Ibex 35-Indexes um 0,44 Prozent auf 8 964 Punkte beigetragen, sagten Händler. Die Telefonica-Papiere verteuerten sich um 1,54 Prozent auf 15,13 Euro. Ebenfalls zulegen konnten die Titel des Energiekonzerns Gamesa, was Händler auf die am Wochenende bekannt gegebenen höheren Gewinnerwartungen des Unternehmens für dieses Jahr zurückführten. Der Wert gewann 2,73 Prozent auf 24,45 Euro.

Amsterdam: KPN deutlich im Plus

Die Aktienwerte an der Amsterdamer Börse haben überwiegend im Plus geschlossen. Der AEX-Index gewann 0,42 Prozent auf 565,92 Punkte. Die Aktien des Telekom-Kozerns KPN Telecom legten um 3,86 Prozent auf 6,19 Euro zu, nachdem das Unternehmen nach eigenen Angaben seine Pläne für die Ausgabe neuer Aktienbezugsrechte aufgegeben hat. Man wolle sich eher nach einer Allianz mit einer anderen Telefongesellschaft umschauen, teilte KPN weiter mit. Die Zukunft des verschuldeten Konzerns sei aber weiter ungewiss, sagten Händler.

Wien: Erneut kräftiges Plus bei Libro

Der Börse in Wien ist kaum verändert zu ihrem Vortagesschluss aus dem Handel gegangen. Der ATX schloss bei 1 237 Punkten. Im Mittelpunkt des Geschehens standen Händlern zufolge einmal mehr die Aktien der verschuldeten Medienhandelskette Libro, die um mehr als vier Prozent auf 4,80 Euro zulegten. Medien hatten am Wochenende über einen möglichen Käufer für den Konzern berichtet. "Der Wert bleibt ein Spekulationspapier", sagte ein Händler.

Brüssel: Handel mit Verlusten beendet

Die Börse in Brüssel beendete eine umsatzschwache Handelssitzung schwächer. Der Bel 20-Index gab um 0,32 Prozent auf 2 839 Punkte nach. "Es ist sehr, sehr ruhig", sagte ein Händler. Die schlechten Konjunkturaussichten für die Euro-Zone und die jüngsten Gewinnwarnungen einiger Unternehmen hätten Käufer abgeschreckt. Die Papiere des Elektronik-Konzerns Barco fielen um 1,3 Prozent auf 53 Euro.

Stockholm: Ericsson im Plus

Die Stockholmer Börse präsentierte sich freundlich. Der OMX-Index stieg um 0,2 Prozent auf 847 Zähler. Die Aktien von Indexschwergewicht Ericsson gewannen um rund ein Prozent, nachdem der Telekomausrüster von einem schwedischen Telekomkonzern beauftragt wurde, Teile des geplanten UMTS-Netzwerkes zu liefern. Nokia-Aktien gaben um ein Prozent nach.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%