Archiv
Energieversorger EWE sagt Börsengang abDPA-Datum: 2004-07-12 07:20:49

(dpa-AFX) Düsseldorf - Der Oldenburger Versorger EWE hat seine Pläne für einen Gang an die Börse zurück gezogen. "Die langfristige, eigenständige Finanzierung der Akquisitionen ist zu diesem Zeitpunkt für uns die beste Lösung", sagte Vorstandschef Werner Brinker dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). Ein späterer Börsengang oder die Beteiligung eines strategischen Investors sei damit aber weiter möglich.

(dpa-AFX) Düsseldorf - Der Oldenburger Versorger EWE hat seine Pläne für einen Gang an die Börse zurück gezogen. "Die langfristige, eigenständige Finanzierung der Akquisitionen ist zu diesem Zeitpunkt für uns die beste Lösung", sagte Vorstandschef Werner Brinker dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). Ein späterer Börsengang oder die Beteiligung eines strategischen Investors sei damit aber weiter möglich.

Deutschlands fünftgrößter Energiekonzern wird nach den Worten Brinkers seine durch milliardenschwere Zukäufe angespannte Finanzkraft stattdessen durch eine langfristige Umschuldung stärken, sagte der Vorstandsvorsitzende. "Natürlich denken wir dabei auch über eine Anleihe nach."

Der Börsengang der EWE wäre im zweiten Halbjahr einer der Größten gewesen. Zuvor hatten schon mehrere Unternehmen ihren Börsengang abgesagt, unter anderem die Werkstattkette Autoteile Unger. Im Januar hatte Brinker noch seine Börsenpläne bekräftigt.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%