Energieversorger MVV hat Chance auf SDax-Platz
SDax: Börse entscheidet über Abstiegs-Kandidaten

Der Arbeitskreis Aktienindizes der Deutschen Börse nimmt am Mittwoch den Nemax-50 und den SDax unter die Lupe. Mögliche Veränderungen werden zum 24. Juni 2002 wirksam. Gute Chancen auf einen Platz im SDax hat das Unternehmen MVV.

pga FRANKFURT/M. Die Verkleinerung des SDax auf nur noch 50 Werte wirft ihre Schatten voraus: Am 24. Juni ist es soweit. Wer bis dahin den Auswahlindex des Börsensegments für Nebenwerte verlassen muss und in den breiter gefassten Smax abwandert, entscheidet die Deutsche Börse bereits an diesem Mittwoch Abend auf der Sitzung des Arbeitskreises Indizes. Thema sind auch mögliche Veränderungen im Nemax-50 zum 24. Juni.

Als Entscheidungsgrundlage dient die aktuelle Rangliste Aktienindizes, die am Montag Abend veröffentlicht wurde. Zum ersten Mal wird bei dieser Indexentscheidung die Marktkapitalisierung nach Streubesitz zu Grunde gelegt und nicht mehr die Zahl aller zum Handel zugelassener Aktien. Damit will die Deutsche Börse die Indexgewichtung stärker an der Zahl der tatsächlich handelbaren Aktien orientieren.

Nach der aktuellen Rangliste würde sich der Mannheimer Energieversorger MVV für einen Platz im SDax qualifizieren: Ende April erreichte das einzige börsennotierte, ehemalige Stadtwerk beim Umsatz Rang 36 und bei der Marktkapitalisierung Rang 10. Insgesamt müssen 38 der derzeit 88 Werte den SDax verlassen. Einige wie beispielsweise das Maklerhaus Fritz Nols haben bereits angekündigt, das Börsensegment wegen des hohen organisatorischen und finanziellen Aufwands ganz zu verlassen. Künftig wird für den SDax - analog zum Nemax-50 des Neuen Marktes - die 60/60-Regel greifen. Danach muss ein Unternehmen für einen Index-Platz bei den Kriterien Börsenumsatz und Marktkapitalisierung nach Streubesitz zu den 60 größten Werten gehören.

Nach dieser Regel haben der Maschinenbauer Technotrans (Umsatz: 50, Marktkapitalisierung: Rang 49) und der Halbleiter-Hersteller Elmos (60/35) am Neuen Markt gute Chancen auf einen Platz im Nemax-50. Sie könnten gegen den Internetdienstleister Pixelpark (67/119) und den Dubliner Spezialist für Zahlungslösungen Trintech (84/86) ausgetauscht werden. Laut Carsten Klude, Analyst bei M.M. Warburg, wird auch Consors aus dem Nemax-50 absteigen, da es zu einem Übernahmeangebot der französischen BNP Paribas/Cortal kommen werde.

Pixelpark und Trintech reagierten bereits mit Kursverlusten, während Technotrans und Elmos leicht zulegten. Der Grund: Mit der Aufnahme in den Nemax-50 steigen die Chancen, auch von internationalen Fondsgesellschaften zur Kenntnis genommen zu werden.

Analysten gehen davon aus, dass auch die Werte im SDax stärker beachtet werden, wenn der Index nur noch 50 Aktien umfasst. "Die Überlappung zwischen SDax und dem breiteren Smax ist dann nicht mehr so groß wie derzeit. Die Qualität wird also besser herausgestellt", äußerte sich Christian Stocker, Indexexperte bei der Hypo-Vereinsbank. Grundsätzlich dürften diejenigen Unternehmen an einem Platz im SDax interessiert sein, die sich langfristig Hoffnungen auf einen Aufstieg in den MDax machten, glaubt HSBC-Analyst Georg Elsaeßer.

Mögliche Veränderungen im Dax oder MDax werden Anfang August auf Basis der Juli-Streubesitz-Rangliste beschlossen.

Quelle: Handelsblatt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%