England enttäuscht und verliert 1:2
Brasilien schießt sich ins WM-Halbfinale

Brasilien steht zum zehnten Mal im Halbfinale einer Fußball-Weltmeisterschaft. Nach dem frühen Führungstreffer der Engländer durch Michael Owen zeigte sich die "Selecao" nur kurzzeitig konsterniert. Durch das Tor von Rivaldo (45.) und einen kuriosen Freistoß-Treffer durch Ronaldinho (50.) entschieden die Brasilianer die Partie verdient für sich.

dpa SHIZUOKA. Brasilien steht zum zehnten Mal im Halbfinale einer Fußball-Weltmeisterschaft. Bei der 17. WM setzte sich der viermalige Champion am Freitag in Shizuoka auch mit am Ende nur noch zehn Spielern 2:1 (1:1) gegen England durch und trifft nun in der Vorschlussrunde am kommenden Mittwoch in Saitama auf den Sieger des Duells Senegal - Türkei. Vor 47 436 Zuschauern im Stadion "Ecopa" erzielten Rivaldo (45.) mit seinem fünften und Ronaldinho (50.) mit seinem zweiten WM-Treffer die Tore für die Südamerikaner, die Ronaldinho (57./grobes Foulspiel) durch die Rote Karte verloren. Für England, das als fünfter von sieben Weltmeistern bei dieser Endrunde auf der Strecke blieb, war Michael Owen (23.) erfolgreich.

Im Beisein von Prinz Andrew begannen beide Teams bei angenehmen sommerlichen Temperaturen äußerst vorsichtig. Erst ein böser Patzer von Lucio brachte Schwung in die bis dahin langweilige Partie. Einen Steilpass von Emile Heskey brachte der Bundesliga-Profi von Bayer 04 Leverkusen nicht unter Kontrolle, sondern legte das Leder für Owen auf, der den chancenlosen Schlussmann Marcos locker überwand. Es war der zweite Turniertreffer des Stürmers, der nach einer Leistenblessur ebenso wie Paul Scholes (Knöchel) noch rechtzeitig fit geworden war.

Der Favorit reagierte geschockt auf den Rückstand und benötigte eine Weile, um wieder in Tritt zu kommen. Zumal Ronaldo (27.) allein vor dem mitunter unsicher wirkenden Keeper David Seaman scheiterte. Die besseren Gelegenheiten boten sich den nun auf Konter lauernden Briten. Top-Star David Beckham (28.) verzog aber bei einem Fernschuss und Heskeys Heber landete auf dem Tornetz (31.). Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt schaffte Rivaldo nach Ronaldinhos glänzender Vorarbeit dann in der Nachspielzeit doch noch das wichtige 1:1.

Nach Wiederanpfiff der große Schock für das "Mutterland": Mit einem frechen Freistoß-Heber aus 35 m überlistete Ronaldinho Seaman, der viel zu weit vor seinem Tor stand. Sieben Minuten später war für den Torschützen die Partie allerdings nach einem groben Foul an Danny Mills vorzeitig beendet. Beckham & Co. schafften es trotz Hereinnahme des Stürmer-Duos Vassell/Sheringham nicht, mit ihren einfallslos vorgetragenen Angriffen ein Powerplay gegen den dezimierten Gegner aufzuziehen und den ersten WM-Sieg über Brasilien einzufahren.

Statistik zum Spiel:

England: Seaman - Mills, Ferdinand, Campbell, Ashley Cole (80. Sheringham) - Beckham, Butt, Scholes, Sinclair (56. Dyer) - Owen (79. Vassell), Heskey

Brasilien: Marcos - Lucio, Roque Junior, Edmilson - Cafu, Gilberto Silva, Kleberson, Ronaldinho, Roberto Carlos - Rivaldo, Ronaldo (70. Edilson)

Schiedsrichter: Ramos Rizo (Mexiko)

Zuschauer: 47 436

Tore: 1:0 Owen (23.), 1:1 Rivaldo (45.), 1:2 Ronaldinho (50.)

Gelbe Karten: Scholes, Ferdinand / -

Rote Karte: Ronaldinho (57./grobes Foulspiel)

Beste Spieler: Mills, Ferdinand / Edmilson,

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%