Englands Profi-Fußballer in Streiklaune - Keine TV-Spiele bis zur Einigung
Britische Profi-Kicker wollen Beteiligung an TV-Einnahmen

Mit einem unbefristeten Streik wollen die Fußballer der vier englischen Profiligen ihre fünfprozentige Beteiligung an den TV-Einnahmen sichern.

dpa LONDON. 99 % aller Profis von der Premier League bis zur 3. Division sprachen sich am Freitag in einer Umfrage dafür aus, bis auf Widerruf alle live übertragenen Partien zu bestreiken. Der Boykott würde frühestens am 17./18. November wirksam werden, weil England an diesem Samstag ein Länderspiel gegen Schweden bestreitet.

Grund für den Streik ist die Weigerung der Champions League und der Clubs, der Spielergewerkschaft die üblichen fünf Prozent der Fernsehgelder zu überwiesen, die durch Live-Spiele erlöst werden. Diese Regelung war seit 1960 üblich. Obwohl praktisch nur wenige Spiele betroffen sind, müssen vor einem Streik laut britischem Arbeitsrecht sämtliche betroffenen Arbeitnehmer - in diesem Fall alle Profispieler - befragt werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%