Archiv
Enron und Arbeitslose schaden der Wall Street kaum

Die US-Märkte stehen zur Mittagsstunde weiter im grünen Terrain, allerdings ist die Volatilität nur gering. Der Dow Jones gewinnt zur Stunde 20 Punkte und notiert bei 9730 Punkten, die Nasdaq legt 28 Punkte zu und notiert bei 1905 Punkten.

Die schwachen Daten aus dem US-Arbeitsmarkt haben den Handel kaum beeinflusst. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung ist in der letzten Woche erneut um 54.000 auf 488.000 gestiegen. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen hat um 301.000 zugenommen und notiert bei vier Millionen. Das ist der größte Wochenzuwachs seit 27 Jahren und der höchste Stand seit 20 Jahren. Marktbeobachter hatten aber mit schlechten Nachrichten gerechnet. Positiv ist zu vermelden, dass die Bestellungen von langfristigen Gütern erstmals seit sechs Monaten zugenommen haben, und zwar um überraschende12,8 Prozent.

Die gescheiterte Übernahme des Energiekonzerns Enron durch Dynegy ist nach wie vor Top-Thema auf dem Parkett. Schon weil sie Aktien in mehreren Branchen beeinflusst. JP Morgan und Citigroup erholen sich zwar zur Mittagsstunde und mühen sich aus der Verlustzone. Die Banken stehen aber unter Druck: Sie müssen im Fall eines Konkurses von Enron Hunderte Millionen Dollar in den Wind schreiben.

Von den Problemen beim Energiekonzern profitieren Papiere von Nvidia und Anheuser-Busch . Der Chip- und Softwareentwickler Nvidia wird Enron im S&P 500 Index ersetzen, Budweiser-Brauer Anheuser-Busch soll für den Energiehändler im S&P 100 Index gelistet werden. Damit müssen Index-gebundene Fonds Aktien in Millionenhöhe kaufen. Nvidia legt sechs Prozent zu, Anheuser-Busch gewinnt ein Prozent.

Die Airlines sind mit einem Branchenplus von drei Prozent stärkster Sektor. Die Deutsche Bank Alex. Brown hat fünf Fluggesellschaften aufgestuft. Anleger sollen Papiere von American Airlines, Continental, Delta, Northwest und Alaska Air "aggressiv kaufen". Auch ohne Upgrade ist US Airways mit einem Plus von sieben Prozent größter Gewinner im Sektor. Allein Southwest Airlines notiert leicht im Minus. Die Aktie sei überwertet, meint Analystin Susan Donofrio, nachdem der Carrier den Sektor in den letzten drei Monaten outperformt hat.

Die Aktien von Freemarket und Embarcadero stützen die Software-Branche, den stärkster Performer an der Nasdaq. Freemarket legt 30 Prozent zu. Das Unternehmen hat die Gewinnerwartungen für das laufende Quartal angehoben und erwartet ein Wachstum von 10 bis 15 Prozent. Embarcadero profitiert von einem Upgrade von JP Morgan. Die Analysten empfehlen die Aktie mit "langfristig kaufen" und setzen ihre Gewinnprognosen für Q4 und das Jahr 2002 herauf. Die Analysten sehen gute Wachstumschancen im Bereich der Download-Software. Embarcadero gewinnt 13 Prozent.

Der Chip-Sektor notiert ebenfalls im Plus, obwohl die Chip-Orders im vergangenen Monat um 17 Prozent zurückgegangen sind. Was die Branche stützt sind zahlreiche optimistische Kommentare auf der Technologie-Konferenz, die das Brokerhaus Credit Suisse First Boston in Arizona veranstaltet.

Mehr als sechs Prozent legt der weltgrößte Handheld-Hersteller Palm zu. Das Unternehmen hat eine neue Entlassungsrunde ausgerufen. Weitere 250 Mitarbeiter oder 18 Prozent der Gesamtbelegschaft müssen gehen. Einige Investoren werten das als Hinweis auf einen bevorstehenden Merger mit Handspring, über den bereits vor einer Woche spekuliert worden war. Auch Handspring legt vier Prozent zu. Das Wall Street Journal sieht in dem neuen Minicomputer Treo 180 einen Durchbruch.

Der Biotech-Sektor, der am Mittwoch zu den aktivsten gehörte, wird heute von Acambis gestützt. Die US-Regierung hat bei dem Unternehmen 155 Millionen Impfungen gegen Pocken geordert. Papiere von Acambis legen 16 Prozent zu. Mehr als acht Prozent gewinnt die Aktie von BioReliance, nachdem Acambis hat das Unternehmen in den Auftrag mit einbezogen hat.

Ein Großauftrag aus Frankreich über 27 Millionen Dollar pusht Invision . Der Hersteller von Sicherheitssystemen soll den Flughafen von Paris mit einem Sprengstoff-Erkennungs-System ausstatten. Papiere von Invision gewinnen 15 Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%