Entlastung für Unternehmen mindestens bis Ende 2002
Einführung neuer Abschreibungsregeln ausgesetzt

Die deutschen Unternehmen bleiben von milliardenschweren Zusatzbelastungen durch ungünstigere steuerliche Abschreibungsregeln vorerst verschont.

dpa-afx BERLIN. Die Bundesregierung hat die ursprünglich für Anfang 2002 geplante Anpassung der mehr als 100 branchenbezogenen Abschreibungstabellen ausgesetzt. Das sagte ein Sprecher des Finanzministeriums am Montag in Berlin.

Zunächst sollten die Ergebnisse eines umfangreichen Gutachtens abgewartet werden, das die Bundesregierung in Auftrag gegeben habe. Damit sei nicht vor Ende 2002 zu rechnen. Ursprünglich sollten durch die neuen Branchen-Abschreibungstabellen 1,3 Mrd. DM (660 Mill. ?) zusätzliche Steuereinnahmen in die Kassen von Bund, Ländern und Gemeinden fließen. Auch die Bundesländer verzichten durch die Aussetzung der neuen Abschreibungsregeln damit auf einen Teil ihrer Steuereinnahmen. Mit der Aussetzung der neuen Branchen-Tabellen sei der Bund den Ländern entgegengekommen, sagte der Sprecher.

In dem Gutachten sollen nach Angaben des Sprechers auch wettbewerbspolitische Aspekte berücksichtigt werden. So werde die Ausgestaltung von Abschreibungen verschiedener Industriestaaten verglichen. Die Beratungen zu den Branchen-Tabellen hätten sich als so kompliziert erwiesen, dass externer Sachverstand gefordert sei. Bis zur Vorlage der Ergebnisse im Herbst 2002 werde es keine neuen Tabellen geben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%