Entscheidung der Deutschen Börse
MLP steigt für Dresdner Bank in den Dax auf

Die Aktie des Heidelberger Finanzdienstleisters MLP AG wird wie erwartet im Falle einer erfolgreichen Übernahme der Dresdner Bank durch die Allianz AG in den Deutschen Aktienindex (Dax) aufgenommen.

rtr/dpa/mr FRANKFURT. Wie die Deutsche Börse am Dienstagabend nach US-Börsenschluss in Frankfurt mitteilte, erfolgt der Austausch dann, wenn die Allianz nach der endgültigen Veröffentlichung des Ergebnisses des Übernahmeangebots für die Dresdner Bank mindestens 75 Prozent der Dresdner-Anteile hält. Belaufe sich der Anteil zwischen 75 und 85 Prozent, werde die Dresdner Bank am 21. September aus dem Dax genommen, bei einem Anteil über 85 Prozent erfolge die Maßnahme am Ende des zweiten vollen Handelstages nach Bekanntgabe der endgültigen Zahl durch die Allianz. Betrage die Übernahmequote dagegen weniger als 75 Prozent, bleibe der Dax vorerst unverändert.

Für den im MDax frei werdenden MLP-Platz sowie für die Aktie des vor der Übernahme durch die Münchener Rück AG stehenden Versicherers Ergo würden die Titel Stada Arzneimittel und Koenig & Bauer in das Nebenwerte-Barometer aufsteigen, hieß es weiter. Den ersten freien Platz werde dabei Stada, den zweiten der Maschinenbauer Koenig & Bauer einnehmen. Für Stada und Koenig & Bauer sollen gleichzeitig der Bekleidungsartikelhersteller Köhler & Krenzer sowie der Medical-Equipment-Spezialist Medisana in den SDax aufrücken.

Darüber hinaus habe der Vorstand der Deutsche Börse Heinz-Jürgen Schäfer als Vorsitzenden des Arbeitskreises Aktienindizes bestätigt, hieß es weiter. Die nächste planmäßige Überprüfung der Aktienindizes sei für den 7. August 2001 geplant.

Die derzeit noch im Nebenwerte-Index MDax gelistete MLP AG hatte sich bei den für eine Index-Aufnahme ausschlaggebenden Kriterien Marktwert und Börsenumsatz bereits seit längerem für einen Dax-Aufstieg empfohlen. MLP ist seit 1988 an den Börsen im amtlichen Handel notiert und gehört seit März 1997 zu den MDax-Werten.

MLP bezeichnet sich als in Europa führend in der Beratung von Akademikern bei privater Absicherung und Vorsorge. Rund 2 000 Berater, zu mehr als 96 Prozent selbst Hochschulabsolventen, betreuen danach rund 370 000 Privatkunden. Dazu gehörten vor allem Führungskräfte. Geschäftsstellen befänden sich an fast allen Hochschulstandorten Deutschlands, Österreichs, der Schweiz und den Niederlanden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%