Entscheidung steht noch aus
Schill: Beteiligung an Bundestagswahl unwahrscheinlich

Die aus Hamburg stammende Schill-Partei wird voraussichtlich nicht zur Bundestagswahl am 22. September antreten.

dpa HAMBURG. Der Parteivorsitzende Ronald Schill sagte am Mittwoch, die endgültige Entscheidung darüber werde zwar erst in den kommenden Wochen von den Parteigremien getroffen. Er fügte aber hinzu: "Nach meiner Einschätzung läuft es darauf hinaus, dass wir vermutlich nicht zur Bundestagswahl antreten."

Schill selbst hält eine Beteiligung an der Bundestagswahl allenfalls in Absprache mit dem Unions-Kanzlerkandidaten Edmund Stoiber (CSU) für sinnvoll. Dieser hat öffentlich ein Unterstützungsangebot Schills zurückgewiesen.

Schill rechnet dennoch damit, dass er in Kürze mit dem CSU-Chef vertraulich über diese Frage sprechen wird. In den kommenden Wochen wolle er eine Einladung des bayerischen Innenministers Günther Beckstein (CSU) zu Gesprächen über die "Sicherheitspartnerschaft zwischen Bayern und Hamburg" annehmen, sagte er am Rande eines Neujahrsempfangs der Schill-Bürgerschaftsfraktion. Er gehe davon aus, dass er bei seinem Besuch in Bayern auch Stoiber treffen werde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%