Entschuldung und Wachstum angepeilt
Ricke will Effizienz deutlich steigern

Der neue Telekom-Vorstandsvorsitzende Kai-Uwe Ricke will die Effizienz der einzelnen Geschäftsbereiche deutlich verbessern.

vwd BONN. Dazu werde er den Bereichen mehr Verantwortung und Entscheidungsbefugnis übertragen, sagte Ricke wenige Stunden nach seiner Wahl am Donnerstag auf der Herbstpressekonferenz in Bonn. Die Dachgesellschaft soll im Gegenzug sichtlich verschlankt werden. "Eine konsequent gemanagte Deutsche Telekom ist eine Cash-Maschine", sagte der 41-Jährige. Hier sehe er noch erhebliches Verbesserungspotenzial.

Die Vier-Säulen-Strategie aus Festnetz, Mobilfunk, Online und Systemlösungen sei auch unter geänderten Rahmenbedingungen grundsätzlich der richtige Ansatz, um Wachstum zu realisieren. "Unsere Zukunft heißt Entschuldung und Wachstum", sagte Ricke. Nur so sei eine nachhaltige Ergebnisverbesserung zu erreichen. "Die Verschuldungsproblematik des Konzerns, die Entwicklung der Finanzmärkte sowie die aktuelle Bewertung der Telekommunikationsbranche und die sich parallel verschlechternden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zwingen uns zu raschem Handeln."

Der scheidende Vorstandsvorsitzende Helmut Sihler sagte, mit den beschlossenen Maßnahmen werde sich die Situation der Telekom nachhaltig verbessern. Ricke werde die Telekom "kräftig und konsequent" führen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%