Enttäuschende Geschäftsausblicke belasten
Dax nach schwachen US-Vorgaben leichter erwartet

Eine Reihe von enttäuschenden Unternehmensnachrichten sowie schwache US-Börsenvorgaben dürften nach Einschätzung von Händlern die deutschen Standardwerte am Dienstag leichter in die Sitzung starten lassen.

Reuters FRANKFURT. Der Fluss von negativen Unternehmensnachrichten aus den USA gehe weiter und belaste die übrigen Märkte, sagten Börsianer am Morgen in Frankfurt. Unter anderem hatten der US-Online-Einzelhändler Amazon.com sowie der US-Chiphersteller Altera über den Analystenerwartungen liegende Quartalszahlen bekannt gegeben, allerdings mit ihren Geschäftsausblicken die Marktteilnehmer enttäuscht. Nachbörslich gaben die Aktien beider Firmen in den USA nach. Im Dax könnten die Titel von SAP nach Berichten über eine Untersuchung durch das Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel von Interesse sein.

Die Citibank berechnete den Deutschen Aktienindex (Dax) bis gegen 8.20 Uhr mit 5770 Punkten oder einem leichten Minus von 0,36 %, nach einem Schluss von 5791 Zählern am Montag. Das Handelshaus Lang & Schwarz sieht den Dax bei ebenfalls 5770 Punkten. Die Vorgaben für den deutschen Markt waren negativ. Die Yorker Aktienmärkte beendeten den Handel am Montag auf breiter Front schwächer. Laut Händlern schürten einige enttäuschend ausgefallene Unternehmensnachrichten Befürchtungen der Anleger über eine anhaltend schwache Entwicklung der US-Wirtschaft und belasteten die Kurse. Der Dow-Jones-Index verlor 1,44 % auf 10 424,42 Zähler. Der technologielastige Nasdaq-Composite-Index schloss erstmals unterhalb der psychologisch wichtigen Marke von 2000 Punkten bei 1988,56 Zählern mit einem Minus von 2,01 %.



Nachbörslich teilte der US-Internethändler Amazon.com mit, im zweiten Quartal einen geringeren Verlust ausgewiesen zu haben als von Analysten erwartet. Zudem kündigte Amazon die Ausweitung seiner Allianz mit AOL Time Warner an. Marktteilnehmer sagten allerdings, der Ausblick auf die Gewinnsituation bei der Gesellschaft sei nicht klar. Ebenso hatte Texas Instruments die Marktteilnehmer mit schwachen Quartalszahlen und einem negativen Ausblick für das dritte Quartal den Markt enttäuscht. Der kalifornische Hersteller von Spezial-Chips Altera Corp. teilte mit, im Zuge eines schwachen Chip-Marktes im zweiten Quartal einen deutlichen Verlust verbucht zu haben und im kommenden Quartal ein schwächeres Geschäft zu erwarten.

Im Dax könnten die Titel von SAP das Interesse der Anleger auf sich ziehen, nachdem das Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel einem Bericht der "Berliner Zeitung" zufolge das Vorgehen des Softwarekonzerns bei der Bekanntgabe von Auswirkungen des Verlustes seines US-Partners Commerce One auf das eigene Ergebnis überprüft.

Auf konjunktureller Seite steht um 16.00 Uhr MESZ die Anhörung des US-Notenbankchefs Alan Greenspans vor dem Bankenausschuss des US-Senats auf der Tagesordnung. Allerdings rechnen Händler nicht damit, dass der Fed-Chef nach seinen deutlichen Hinweisen in der Vorwoche auf eine mögliche weitere US-Zinssenkung neue geldpolitische Signale liefern wird.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%