Enttäuschende Gewinnprognosen
Die Wall Street schwächelt

Enttäuschende Gewinnprognosen von Unternehmen wie dem Krankenhausbetreiber Tenet Healthcare haben am Montag die Kurse an den US-Börsen gedrückt.

Reuters NEW YORK. Vor der für Mittwoch mit Spannung erwarteten Zinsentscheidung der US-Notenbank (Fed) hätten sich außerdem die Anleger abwartend gezeigt, sagten Händler. Es werde zwar angesichts der nur schleppenden Konjunkturerholung nahezu einhellig mit einer Senkung des US-Leitzinses von derzeit 1,25 % gerechnet, aber das Ausmaß des Zinsschrittes sei ungewiss.

Der Dow-Jones-Index der Standardwerte schloss um 1,39 % tiefer auf 9072 Zählern. Der breiter gefasste S&P-Index fiel um 1,41 % auf 981 Punkten. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor 2,06 % auf 1611 Punkte. Tenet Healthcare Corp , dessen Abrechnungspraktiken derzeit von der Regierung geprüft werden, hatte zuvor mitgeteilt, der Gewinn werde wegen höherer Kosten und niedrigerer Umsätze im zweiten Quartal die Analysten-Prognosen nicht erreichen. Der Kurs der Tenet Healthcare-Aktie fiel um 26 % auf 12,00 Dollar.

Neben Tenet Healthcare schraubte am Montag auch der Klebe-Etiketten-Hersteller Avery Dennison Corp seine Gewinnerwartung zurück. Das Unternehmen teilte mit, der Gewinn werde im zweiten Quartal wegen des langsameren Umsatzanstiegs um 17 % niedriger als erwartet ausfallen. Der Kurs der Avery Dennison-Aktie fiel um neun Prozent auf 49,37 Dollar.

Die Anleger hätten eine kleine Kostprobe bekommen vor der bevorstehenden Quartalsbericht-Periode, sagten Händler. Sie seien vorsichtiger geworden, nachdem der breiter gefasste S&P-500-Index seit Mitte März um mehr als 22 % gestiegen sei.

Auch Biotechnologiewerte standen im Mittelpunkt, nachdem Idec Pharmaceuticals angekündigt hatte, Biogen für 6,8 Mrd. Dollar übernehmen zu wollen. Der Kurs der Biogen-Aktie fiel um 5,14 % auf 41,55 Dollar. Die Idec-Aktie verbilligte sich um 5,16 % auf 36,90 Dollar. Analysten sagten, die Fusion werde wegen der Schwäche der Unternehmen angestrebt. Die Umsatzzuwächse beider Unternehmen seien gering.

An der New Yorker Stock Exchange wechselten rund 1,35 Mrd. Aktien den Besitzer. 804 Werte legten zu, 2471 gaben nach und 170 waren unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,67 Mrd. Aktien 797 Werte im Plus, 2436 im Minus und drei unverändert.

An den US-Kreditmärkten notierten die zehnjährigen Staatsanleihen mit 102-16/32 um 12/32 höher und rentierten mit 3,323 %. Die 30-jährigen Bonds legten 15/32 auf 115-12/32 Zähler zu. Sie rentierten mit 4,406 %.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%