Enttäuschende Quartalszahlen
Merck Fink stuft Bayer auf "Marketperformer" herab

ddp/vwd MÜNCHEN. Die Analysten der Privatbank Merck Finck & Co haben die Aktien des Chemie- und Pharmakonzerns Bayer von "Outperformer" auf "Marketperformer" herabgestuft. Verbunden damit wurden die Schätzungen für den Gewinn pro Aktie reduziert, teilte die Bank am Freitag in München mit. Für das laufende Geschäftsjahr erwarten die Analysten nun einen Gewinn 2,70 pro Aktie, nach zuvor 3,00 Euro. Für 2001 wurden die Gewinnprognose von 3,40 Euro auf 3,10 Euro je Aktie gesenkt.

Grund für die Abstufungen seien die enttäuschenden Quartalszahlen und der Zweifel der Analysten, dass Bayer in der Lage sein wird, die eigenen Schätzungen zu erreichen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%