Enttäuschende Zahlen aus Italien
Weltwirtschaft: Rückschlag in Japan

Das Minus in der amerikanischen Handelsbilanz ist im April überraschend stark auf 35,9 Milliarden US-Dollar gestiegen. Verantwortlich waren dafür in erster Linie steigende Rohölimporte, die um 36,7 Prozent zulegten.

DÜSSELDORF. Die Einfuhren insgesamt kletterten um 4,7 Prozent, die Ausfuhren legten nur um 2,2 Prozent zu.

Nach dem überraschend starken Anstieg des Philly-Fed-Index auf 22,2 Punkte erwarten Analysten am kommenden Freitag mit Spannung die Daten für das Konsumklima der Uni Michigan und den Chicago-Einkaufsmanager-Index.

Herber Rückschlag in Japan: Im April sank der Index der Dienstleistungsindustrie unerwartet stark um 1,5 Prozent gegenüber März. Auch der Index für die gesamte Industrie, der zuvor zweimal gestiegen war und Hoffnungen auf ein Ende der japanischen Dauerkrise geweckt hatte, büßte 1,3 Prozent ein.

Enttäuschende Zahlen zum Geschäftsklima kommen auch aus Italien: Im Juni fiel der ISAE-Index - beeinflusst von der Krise beim Fiat-Konzern - gegenüber dem Vormonat um 2,2 Punkte auf 95,3 Zähler.

Quelle: WirtschaftsWoche

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%