Entwicklung eines neuen Geländewagens
Porsche trotz hoher Investitionen mit mehr Gewinn

Der Sportwagenhersteller Porsche hat im Geschäftsjahr 1999/00 mehr Fahrzeuge verkauft als vorhergesagt und trotz hoher Investitionen in seinen neuen Geländewagen den Gewinn weiter gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern habe trotz erheblicher Entwicklungskosten für den Geländewagen Cayenne den Vorjahreswert von 698,2 Mill. DM übertroffen, teilte das Unternehmen am Dienstag in Stuttgart mit.

Reuters STUTTGART. Der Absatz habe um 10,9 % auf 48 797 Fahrzeuge zugenommen. Zuletzt hatte Porsche den Verkauf von etwa 46 000 Fahrzeugen angekündigt. Für das Geschäftsjahr 2000/01 kündigte das Unternehmen weiter steigende Verkaufszahlen an.

Porsche teilte weiter mit, der Umsatz habe im abgelaufenen Geschäftsjahr (zum 31. Juli) um 13,3 % auf rund sieben Mrd. DM zugenommen. Beim Absatz seien 23 050 Einheiten auf die Modellreihe 911 und 25 747 Fahrzeuge auf die Cabrio-Modellreihe Boxster entfallen. Der neu eingeführte Boxster S habe bereits einen Anteil von 41,8 % an der gesamten Modellserie gehabt.

Insgesamt sei die Produktion im Geschäftsjahr 1999/00 um 8,2 % auf 48 815 Fahrzeuge ausgeweitet worden. Dies sei nur durch die Aufstockung der Boxster-Montage beim finnischen Autohersteller Valmet möglich gewesen. Die Fertigung dort sei auf 16 803 (Vorjahr 13 459) Boxster-Modelle ausgebaut worden.

Porsche gab weiter bekannt, dank der anhaltend großen Beliebtheit der beiden Modellreihen Boxster und 911 und der Aufstockung der Produktion des Topmodells 911 Turbo würden im Geschäftsjahr 2000/01 weitere Zuwächse bei Produktion und Absatz erwartet. Das Unternehmen hatte im vergangenen Monat angekündigt, statt der bisher geplanten 2 500 Einheiten seiner im Juni auf den Markt gekommenen neuen Generation des 911 Turbo nun rund 4 000 Stück bauen zu wollen. Dadurch erwartet Porsche nach früheren Angaben auch weitere Margenverbesserungen.

Das laufende Geschäftsjahr werde vor allem durch die erheblichen Entwicklungskosten für das geplante sportliche Mehrzweckfahrzeug Cayenne belastet. Trotzdem gehe Porsche aber nach wie vor von einer guten Ertragssituation aus. "Obwohl die Aufwendungen im Entwicklungsbereich wegen der neuen Projekte weiter zunehmen, bleiben wir hochprofitabel", betonte Porsche-Chef Wendelin Wiedeking.

Porsche entwickelt die Geländewagen gemeinsam mit Volkswagen, die Unternehmen wollen ab dem Jahr 2002 dann verschiedene Versionen auf den Markt bringen. Die Porsche-Version Cayenne soll in Leipzig gebaut werden. Porsche will von seiner Variante nach früheren Angaben jährlich mehr als 20 000 Stück verkaufen.

Hier der 3-Monatsverlauf der Porsche-Aktien

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%