Entwicklung könnte volatil bleiben
Ahold-Aktie hat noch Potenzial

Gute Noten für den niederländischen Einzelhandelskonzern Ahold: Gleich vier Analysten haben die Aktie hoch gestuft.

Bloomberg/Reuters/jab DÜSSELDORF. So änderte die Fortis Bank ihre Bewertung von "accumulate" auf "buy", empfiehlt die Ahold-Aktie also zum Kauf. In den vergangenen Monaten sei die Bewertung zu stark gefallen. Nun rechne man damit, dass das Preisziel von 29 Euro in den kommenden zwölf Monaten erreicht werde. Wegen der Risiken in Argentinien und dem Euro-Dollar-Verhältnis könnte die Entwicklung volatil bleiben. Auch Broker Stroeve stufte die Aktie auf "buy" herauf. Im Vergleich sei das Papier derzeit unterbewertet.

Analysten von CDC Ixis Securities veränderten ihr Urteil von "reduce" auf "add", CIC Securities hob seine Bewertung auf "accumulate" an. Die beiden Investmenthäuser UBS Warburg und Lehman Brothers behielten ihre Einschätzungen mit "hold" und "strong buy" bei, verringerten aber ihre Erwartungen an den Gewinn pro Aktie. UBS geht für das laufende Jahr von 1,79 Euro aus - 3 Prozent weniger als bisher angenommen. Lehman schätzt einen Gewinn von 2,02 Euro statt bisher 2,05 Euro.

Analystenurteile: Kaufen: 34; Halten: 18; Verkaufen: 9

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%