Epcos legen über sieben Prozent zu
Dax steigt um 0,4 Prozent

Etwas fester zeigen sich die deutschen Aktien am Mittwochnachmittag. Der Dax steigt gegen 16.00 Uhr um 0,4 % oder 29,19 Punkte auf 6 666,28 Zähler. Die technische Situation scheine sich kurzfristig deutlich zu verbessern, so Charttechniker übereinstimmend. Der S&P habe bereits ein Kaufsignal gegeben, der Dax gebe ein solches, wenn er sich über 6 650 festsetze

vwd FRANKFURT. Denn dann wäre der Abwärtstrend überwunden. Etwas gedämpft wird die Stimmung für Tech-Werte allerdings durch eine Gewinnwarnung von Apple. Daneben drücke der schwache Start an der Wall Street auf die Stimmung.

Auch seien die Umsätze am Nachmittag leicht rückläufig. "Anschlusskäufe fehlen einfache", so Beobachter. SAP -Vorzüge steigen um 4,6 % auf 179,50 Euro und bauen ihr Plus weiter aus. Siemens handeln um 2,6 % fester auf 146,17 Euro und Deutsche Telekom um 1,3 % auf 37,67 Euro. Die Siemens-Tochter Infineon legt um 3,1 % auf 50,80 Euro zu, Epcos um 7,2 % auf 108,70 Euro. Händler begründen diese Bewegung mit einer Empfehlung der Deutschen Bank, die am Morgen einen Tausch aus den defensiven Werten (Versicherungsaktien, Chemie und Versorger) in Technologietitel ausgegeben hatte.

Aber auch die Nachricht, dass Siemens mit Framatome seine Nukleargeschäfte bündeln kann, wird im Markt recht positiv aufgenommen. Auch die Banken können deutlich zulegen. So steigen Deutsche Bank um 4,8 % auf 90,66 Euro und Dresdner Bank um 4,1 % auf 46,95 Euro. Die Deutsche Bank zeigt sich wenig berührt von einem Zeitungsartikel der "Süddeutschen Zeitung". Die SZ hatte in ihre Mittwochausgabe darüber spekuliert, inwieweit sich die DBK einen Verlust mit EM.TV Aktien eingehandelt hatte. BMW drehen im Verlauf ins Plus und notieren 3,4 % fester bei 35,10 Euro.

Die Gewinnwarnung von Fiat und die daraus resultierenden Abgaben einiger Fonds belasteten den Automobilsektor am Morgen. Nach Auslaufen der Orders drehten die Aktien wider ins Plus, so Teilnehmer. Auch VW notieren um 1,1 % fester auf 58,13 Euro. Daimler-Chrysler können ihren Trend der letzten Tage bestätigen und steigen ein Prozent auf 48,96 Euro. Bayer legen um 3,2 % auf 54,15 Euro zu. Die Versicherer müssen Federn lassen. Allianz verlieren 3,4 % auf 394,61 Euro und Münchner Rück 4,1 % auf 353,78 Euro. Im Markt war von größeren Auslandsverkäufen zu hören.

Die Aktien der Software AG werden Händlerangaben zufolge von einer technischen Reaktion angetrieben. Der Titel sei in den vergangenen Tagen trotz mehrerer Empfehlungen gerade von Institutionellen stark verkauft worden. Jetzt dürfte so langsam ein Boden gefunden worden zu sein, so dass die Tiefs wohl nicht mehr gesehen würden, heißt es weiter. Die Aktien steigen um 8,4 % auf 71,30 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%