Archiv
Epigenomics erwartet mehr Verlust im Jahr des Börsengangs - Zeichnung läuftDPA-Datum: 2004-07-05 14:25:50

FRANKFURT (dpa-AFX) - Das Berliner Biotechnologie-Unternehmen Epigenomics erwartet im Jahr seines Börsengangs steigende Verluste. Für 2004 sei von einem "wesentlich höheren Verlust" auszugehen als im Vorjahr, teilte das Unternehmen am Montag in seinem Verkaufsprospekt mit. Die Entwicklung wurde mit höheren operativen Aufwendungen auf Grund des zunehmenden Umfangs der Kooperationsverträge begründet.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Das Berliner Biotechnologie-Unternehmen Epigenomics erwartet im Jahr seines Börsengangs steigende Verluste. Für 2004 sei von einem "wesentlich höheren Verlust" auszugehen als im Vorjahr, teilte das Unternehmen am Montag in seinem Verkaufsprospekt mit. Die Entwicklung wurde mit höheren operativen Aufwendungen auf Grund des zunehmenden Umfangs der Kooperationsverträge begründet.

Wie Vorstandschef Alexander Olek bei der Vorstellung des Unternehmens in Frankfurt erklärte, sollen mit dem erwarteten Emissionserlös von 55 bis 67 Millionen Euro weitere Produkte entwickelt werden. Das Unternehmen verfüge aber auch über genügend flüssige Mittel, um sich weiterhin aus eigener Kraft zu finanzieren. Epigenomics habe zwei Produkte in der Entwicklung, die in ihrer Erprobung weit über das Phase-II-Stadium bei Medikamententests hinausgingen. Die Zeichnungsfrist für die Aktien läuft seit diesem Montag und endet am 15. Juli. Die Erstnotiz im Prime Standard soll am 16. Juli erfolgen.

BREAKEVEN 2006 WÄRE OPTIMISTISCHE ANNAHME

Im Jahr 2003 hatte Epigenomics einen Fehlbetrag von 6,71 Millionen Euro (2002: -13,9 Millionen) erwirtschaftet bei einem Umsatz von 10,78 Millionen (2002: 1,8 Millionen). Im ersten Quartal dieses Jahres fiel bereits ein Nettoverlust von 3,26 Millionen Euro an bei einem Umsatz von 1,23 Millionen. In den Monaten April und Mai ergab sich ein weiterer Fehlbetrag in Höhe von 2,56 Millionen Euro. Einen Breakeven bereits 2006 zu erwarten wäre optimistisch, erklärte Finanzchef Oliver Schacht.

Epigenomics entwickelt seit seiner Gründung 1998 Tests zur Früherkennung von Krebs auf genetischer Basis und beschäftigt 145 Mitarbeiter. Die Tests erfolgten an Blut- oder Gewebeproben und seien für die Patienten "wesentlich einfacher und bequemer", sagte Schacht. Sie könnten zudem zu einem früheren Zeitpunkt eingesetzt werden. Der wichtigste Partner von Epigenomics ist derzeit das Schweizer Pharmaunternehmen Roche < ROG.VTX > < RHO5.FSE > .

AKTIEN AUS KAPITALERHÖHUNG

Die Preisspanne für die Aktien beträgt 11,90 bis 14,50 Euro. Damit hat die Emission ein Volumen von 55 bis 67 Millionen Euro. Geplant ist die Ausgabe von 4,6 Millionen aus einer Kapitalerhöhung stammenden Aktien oder 29 Prozent der Unternehmensanteile. Bei großer Nachfrage ist eine Mehrzuteilungsoption von 693.277 Aktien vorgesehen, die dann die Gesamtplatzierung auf 32 Prozent der Anteile erhöhen würde.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%