Archiv
Epischer Familienroman aus Ungarn: „Buch der Väter“

Über drei Jahrunderte spannt der Ungar Miklós Vámos den Bogen seiner opulenten Familiengeschichte „Das Buch der Väter“, in dem sich Mystik, Tragik und Komik zu einem Ganzen verbinden. Das Buch hat in Ungarn monatelang die Bestsellerlisten angeführt und mit seiner gelungenen Mischung aus Anekdoten, Spannungselementen und komischen Intermezzi die Leser überzeugt.

dpa MÜNCHEN. Über drei Jahrunderte spannt der Ungar Miklós Vámos den Bogen seiner opulenten Familiengeschichte "Das Buch der Väter", in dem sich Mystik, Tragik und Komik zu einem Ganzen verbinden. Das Buch hat in Ungarn monatelang die Bestsellerlisten angeführt und mit seiner gelungenen Mischung aus Anekdoten, Spannungselementen und komischen Intermezzi die Leser überzeugt.

Vor dem Hintergrund der ungarischen Geschichte erzählt Vámos von der Familie Csillag, deren erstgeborenen Söhne über die Gabe verfügen, in die Vergangenheit und die eigene Zukunft zu sehen. Allerdings vermögen sie sich deshalb nicht selbst vor Leid und Verzweiflung zu schützen. Es erfordert einige Mühe vom mitteleuropäischen Leser, sich in die Geschichte hinein zu versetzen. Die Mühe aber lohnt sich, eröffnen sich ihm doch ein farbenprächtiges Bild und viele neue Facetten des menschlichen Lebens.

Miklós Vámos

Das Buch der Väter

btb, München

498 S. Euro 22,90

Isbn 3-442-75118-7

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%