Erfahrung mit Internetzugangs-Geschäft
Uunet will bei UMTS-Infrastruktur führende Position

pos MÜNCHEN. Die Worldcom-Tochter Uunet will zum führenden Netzwerk-Dienstleister des UMTS-Mobilfunkmarktes aufsteigen. Der "dramatische Wettbewerb" unter den Lizenznehmern wird Uunet nach Meinung von Karsten Lereuth, Vice President Sales Europe, Middle East & Africa, eine gute Ausgangsposition im Kampf der Lizenz- Käufer um eine schnelle Refinanzierung der teuren Netze bescheren. Uunet verfügt über eines der größten Datennetze weltweit, ist jedoch bislang kaum im boomenden Mobilfunkmarkt vertreten, sondern schließt in erster Linie Unternehmen direkt per Datenleitung an das Internet an. Konkurrenten in dem hart umkämpften Netzwerkmarkt sind Unternehmen wie die Deutsche Telekom und Level 3.

Zusammen mit dem schwedischen Ericsson-Konzern will Uunet jetzt Komplett-Lösungen entwickeln, um Mobilfunk-Anbieter in die Lage zu versetzen, UMTS-Datendienstleistungen (Internet- Zugänge) anzubieten. Denn mit herkömmlichen Telefonaten allein sind die UMTS-Netze nicht zu finanzierten, zeigte sich Lereuth im Gespräch mit dem Handelsblatt sicher. Nur wer Datendienstleistungen für Business-Kunden anbieten könne, habe Chancen.

Das jedoch setze - vor allem bei zeitkritischen Anwendungen - europa- und weltweit sichere und schnelle Datenübertragungswege wie etwa "Virtual Private Networks" voraus. Dabei wird mit Internet-Technik ein unternehmensinternes Netzwerk "simuliert". Hier sieht Uunet mit seinem eigenen Netz seine Chance: Heutige Mobilfunkunternehmen seien meist nur lokal positioniert und hätten kaum Erfahrung mit dem Internetzugangs-Geschäft sowie der Abrechnung von Datenvolumen statt Gesprächsminuten. Und den Unternehmen fehle Zeit zum Üben: Angesichts der hohen Investitionen müsse "der erste Versuch klappen".

Gleichzeitig will Uunet selber Roaming-Verträge (Durchleitungsverträge für Daten) mit UMTS-Lizenznehmern abschließen und weiter verkaufen. Drittanbieter könnten dann mit einem Schlag europaweit UMTS-Dienste offerieren. Das sei auch für die Betreiber wichtig, um die Netzauslastung in die Höhe zu treiben.

Uunet ist unter anderem Netzwerk- Partner von AOL Inc., fungiert als Zugangs-Anbieter für Microsoft Network (MSN) und betreibt Mobil-Internetzugänge für E-Plus und D2. Schätzungsweise 50 bis 60 % des weltweiten Internet- Datenverkehrs werden heute mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2,4 Gigabit pro Sekunde über die mehr als 120 000 Kilometer Glasfaserkabel des Uunet- Netzes geleitet. Diese Dominanz in Schlüsselbereichen der Datenkommunikation reichte der EU-Wettbewerbsbehörde jüngst, um die geplante 115-Milliarden-Dollar-Fusion der Mutter Worldcom mit der US-Telekommunikationsgesellschaft Sprint zu untersagen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%