Erfolgreiche Nachbildungen
Pharmaceutical Res.: Deutlich unterbewertet

Mit einem Kurssprung um 390 Prozent war die Aktie des US-Generikaherstellers Pharmaceutical Resources im vergangenen Jahr der Gewinner unter den Pharmawerten an der New Yorker Börse.

DÜSSELDORF. Der Erfolg hat zwei Namen: Fluoxetine und Megestrol. Die baugleichen Nachbildungen des Eli-Lilly-Antidepressivums Prozac und des von Bristol-MyersSquibb entwickelten Brustkrebsmedikaments Megace trugen 2001 knapp die Hälfte zum Umsatz von 271 Millionen Dollar bei.

Die Erlöse stiegen 2001 um 219 Prozent. Und dies, obwohl die US-Gesundheitsbehörde FDA den Weg für die neuen Mittel erst im dritten Quartal frei gemacht hatte. Die beiden erfolgreichsten Produkte der Firmengeschichte waren maßgeblich für den Nettogewinn von 53,9 Millionen Dollar verantwortlich. Das Unternehmen vermarktet über seine Tochter Par insgesamt 120 Präparate.

Im ersten Quartal 2002 hat Pharmaceutical Resources den Nettoertrag auf 20,8 Millionen Dollar verdreizehnfacht. Bei einem Börsenwert von 770 Millionen Dollar und einem KGV 2002 von 13 sollte sich der Kurs der unterbewerteten Aktie in gesunde Höhe schwingen.

Quelle: Wirtschaftswoche

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%